Christian Günter und Co. spielen gegen Augsburg in Gelb
Christian Günter und Co. spielen gegen Augsburg in Gelb © Imago
Lesedauer: 2 Minuten

Der SC Freiburg greift gegen den FC Augsburg auf gelbe Trikots zurück. Der Grund dafür ist kurios, wie SC-Coach Christian Streich verrät.

Anzeige

Im Bundesligaspiel am Sonntagabend gegen den FC Augsburg läuft der SC Freiburg in gelben Trikots auf - durchaus ungewöhnlich. 

Im heimischen Breisgau laufen die Freiburger normalerweise in Rot auf, warum also die kurzfristige Änderung? Für Aufklärung sorgte sowohl der Klub selbst, als auch Trainer Christin Streich. (SC Freiburg - FC Augsburg im LIVETICKER)

Anzeige

Werde Deutschlands Tippkönig! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden

Der Grund sei eine Rot-Grün-Schwäche eines Spielers, verriet der SC auf Twitter.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Streich: Wollen nicht, dass er einen Pass zum Gegner spielt

Streich vertiefte diese Aussage vor dem Anpfiff bei Sky: "Augsburg spielt in dunklem Grün und wir hätten mit einem nicht leuchtenden Rot. Wir haben einen Spieler in der Mannschaft, der Probleme mit Rot/Grün hat."

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Wird Unruhe bei Bayern zum Problem?
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    So lief das Debüt für Tiago Dantas
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    Haaland mit Geschwindigkeits-Rekord
  • Int. Fussball / La Liga
    4
    Int. Fussball / La Liga
    Real gewinnt Clasico - Kroos trifft
  • Fussball / Bundesliga
    5
    Fussball / Bundesliga
    Das ist der Mann der Stunde beim BVB

Daher änderten die Gastgeber kurzerhand die Trikots, "weil wir nicht wollen, dass der einen Pass zum Gegner spielt", wie Streich es ausdrückte: Da mussten wir erstmal dran denken, weil nicht so viele Männer eine Rot-Grün-Schwäche haben, vor allem Männer."