Adi Hütter hat bei Eintracht Frankfurt noch einen Vertrag bis 2023
Adi Hütter hat bei Eintracht Frankfurt noch einen Vertrag bis 2023 © Imago
Lesedauer: 2 Minuten

Xabi Alonso wird es nicht, nun soll bei Borussia Mönchengladbach Adi Hütter Wunschkandidat bei der Trainersuche sein. Offenbar gibt es auch schon eine Anfrage.

Anzeige

Greift Borussia Mönchengladbach auf der Suche nach einem Nachfolger für Trainer Marco Rose beim direkten Konkurrenten Eintracht Frankfurt zu?

SGE-Coach Adi Hütter soll der klare Favorit von Gladbach-Manager Max Eberl sein, nach Bild-Informationen liegt dem Berater des Trainers sogar schon eine konkrete Anfrage vor. (SERVICE: Alles zur Bundesliga)

Anzeige

Rose verlässt Gladbach zum Saisonende und wird Trainer bei Borussia Dortmund. Der Vertrag von Hütter bei der Eintracht läuft noch bis 2023, nach SPORT1-Informationen hat Hütter aber eine Ausstiegsklausel in Höhe von mindestens fünf Millionen Euro. (SERVICE: Tabelle der Bundesliga)

Zudem hat Frankfurts Sportvorstand Fredi Bobic trotz bis 2023 laufenden Vertrags bereits klar gemacht, dass er im Sommer gehen will, Sportdirektor Bruno Hübner befindet sich nach zehnjähriger Amtszeit ebenfalls auf der Zielgeraden. Der am 30. Juni 2021 endende Vertrag wurde nicht mehr verlängert.

DAZN gratis testen und die Freitags- und Montagsspiele der Bundesliga live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Diese Spieler wären jetzt bei Bayern
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Kostet VAR Leipzigs Meisterchance?
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    Warum Boateng wirklich gehen muss
  • Int. Fussball / Ligue 1
    4
    Int. Fussball / Ligue 1
    Neymar verrät Zukunftspläne
  • Fussball / Bundesliga
    5
    Fussball / Bundesliga
    Preisschild für Nagelsmann?

Alonso kommt nicht nach Gladbach

Bei den Fohlen war zuletzt Xabi Alonso als heißer Favorit auf das Rose-Erbe im Gespräch - der frühere Star des FC Bayern verlängerte aber diese Woche stattdessen seinen Vertrag als Trainer der zweiten Mannschaft von Real Sociedad.

"Xabi ist sehr glücklich, bei Real Sociedad verlängert zu haben. Er hatte mehrere Anfragen aus Europa vorliegen. Für ihn kam der nächste Schritt aber noch nicht in Frage. Er ist glücklich hier in Spanien und noch nicht am Ende mit seinem Projekt", sagte Alonsos Berater Inaki Ibánez zu SPORT1.

Nach SPORT1-Informationen gab es zwar Gespräche zwischen Eberl und der Alonso-Seite, von einer Einigung war man aber weit entfernt. (SERVICE: Ergebnisse und Spielplan Bundesliga)