Lesedauer: 2 Minuten

Borussia Mönchengladbachs Vereinsikone Berti Vogts kann den Wechsel von Trainer Marco Rose zu Borussia Dortmund nicht nachvollziehen.

Anzeige

Borussia Mönchengladbachs Vereinsikone Berti Vogts kann den Wechsel von Trainer Marco Rose zu Borussia Dortmund nicht nachvollziehen.

"Ich weiß nicht, ob Marcos Entscheidung wirklich die richtige war. Die Profi-Kader der beiden Klubs sind aktuell ähnlich gut besetzt, vielleicht ist der meiner Borussia sogar etwas stärker", schreibt der ehemalige Fußball-Bundestrainer in seiner Kolumne für das Nachrichtenportal t-online.

Anzeige

Der CHECK24 Doppelpass am Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1

Vogts (74) glaubt: "Die Chance, in den kommenden Jahren einen Titel zu gewinnen, ist mit Gladbach sogar größer als mit Dortmund."

Rose-Abschied macht Vogts traurig

Rose wechselt im Sommer nach zwei Jahren am Niederrhein zum BVB. In der Bundesliga liegen beide Teams derzeit nahezu gleichauf. Er sei zwar "traurig", so Gladbachs Rekordspieler Vogts über den Wechsel, dennoch wünsche er Rose "alles erdenklich Gute". 

Meistgelesene Artikel
  • Fußball / Bundesliga
    1
    Fußball / Bundesliga
    Flick hat keine andere Wahl!
  • Bundesliga / Fussball
    2
    Bundesliga / Fussball
    Heidel wollte 60 Millionen für Tuchel
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    So lief das Flick-Beben
  • Fussball / Bundesliga
    4
    Fussball / Bundesliga
    Die Reaktionen zum Flick-Hammer
  • Motorsport / Formel 1
    5
    Motorsport / Formel 1
    Vettel-Team ein "Kollateralschaden"

Gladbach hatte die Trennung von Rose am Montag bekannt gegeben, zwei Tage später erklärte sich der Trainer auf einer Pressekonferenz

Der 44-Jährige betonte dabei unter anderem mehrfach, keine Spieler von Gladbach zur anderen Borussia mitnehmen zu wollen.