Florian Kohfeldt spricht über Fußball in Coronazeiten
Florian Kohfeldt spielt mit Werder Bremen am Sonntag in Bielefeld © FIRO/FIRO/SID
Lesedauer: 2 Minuten

In weiten Teilen Deutschlands wird am Wochenende ein Wintereinbruch prognostiziert. Bremen-Trainer Florian Kohfeldt geht gelassen an das Spiel in Bielefeld.

Anzeige

Werder Bremens Trainer Florian Kohfeldt geht davon aus, dass der für Samstagnacht angekündigte massive Wintereinbruch keinen größeren Einfluss auf das Bundesligaspiel bei Arminia Bielefeld (Bundesliga: Arminia Bielefeld - Werder Bremen, So. ab 18 Uhr im LIVETICKER) haben wird.

"Bielefeld unternimmt alles, um das Spiel möglich zu machen. Wir gehen davon aus, dass wir einen ordentlichen Platz und ein reguläres Spiel haben werden", sagte Kohfeldt (SERVICE: Tabelle der 1. Bundesliga).

Anzeige

Der CHECK24 Doppelpass mit Nils Petersen, Heribert Bruchhagen und Markus Babbel  am Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1

Der 38-Jährige fügte schmunzelnd an: "Bei geschlossener Schneedecke muss man sehen. Vielleicht spielen die ganzen Skandinavier, die wir haben." Angekündigt für die Nordhälfte Deutschlands sind heftige Schneefälle und Minusgrade.

Vor dem kommenden Gegner, der vor dem 20. Spieltag mit fünf Punkten Rückstand auf Werder den Relegationsplatz belegt, hat der Coach großen Respekt. "Arminia spielt extrem mutig, was ungewöhnlich ist für eine Mannschaft aus dieser Tabellenregion", sagte Kohfeldt: "Stefan Ortega ist fußballerisch vielleicht der beste Torwart der Liga, er ist wie ein weiterer Feldspieler. Wir müssen einen guten Mittelweg finden."