Neuzugang Mustafi rettet Schalke nicht vor Niederlage
Neuzugang Mustafi rettet Schalke nicht vor Niederlage © AFP/SID/ADRIAN DENNIS
Lesedauer: 2 Minuten

Auf Weltmeister Shkodran Mustafi muss Schalke-Trainer Christian Gross im DFB-Pokal noch verzichten.

Anzeige

Auf Weltmeister Shkodran Mustafi muss Trainer Christian Gross vom Bundesliga-Schlusslicht Schalke 04 noch verzichten, den zurückgekehrten Torjäger Klaas-Jan Huntelaar will er für den Abstiegskampf schonen, den DFB-Pokal aber dennoch ernst nehmen. "Wir können doch keine Kräfte sparen", sagte der Coach vor dem Achtelfinale am Mittwoch (18.30 Uhr/Sport1 und Sky) beim VfL Wolfsburg.

"Das ist ein Spiel für die Visitenkarte. Am Ende einer Karriere eines Spielers muss doch was Zählbares auf der Rückseite stehen, nicht nur die Mobilnummer und die Mail-Adresse auf der Vorderseite", betonte Gross: "Es geht um eine schöne Trophäe, um sehr, sehr viel. Deshalb gibt es keine Zurückhaltung."

Anzeige

Mustafi, den die Königsblauen am Montag als Ersatz für den an den FC Liverpool ausgeliehenen Innenverteidiger Ozan Kabak verpflichteten, steht wegen der vorgeschriebenen Quarantäne noch nicht zur Verfügung. "Wir hoffen, dass es vielleicht bis Samstag klappt", sagte Gross mit Blick auf das Bundesliga-Heimspiel gegen RB Leipzig.

Den 28-Jährigen, der seinen Vertrag beim FC Arsenal aufgelöst hatte, sieht der Trainer nicht nur als Ersatz. "Natürlich verlieren wir einen hoffnungsvollen, jungen, talentierten Innenverteidiger, aber wir kriegen einen ebenso talentierten, mit viel mehr Erfahrung ausgestatteten Innenverteidiger", erklärte Gross: "Das tut uns in der jetzigen Situation sehr gut."

Rückkehrer Huntelaar, der nach Wadenproblemen am vergangenen Samstag beim 1:1 in Bremen zu einem ersten Kurzeinsatz kam, werde voraussichtlich "als Ausnahme geschont", denn mit den Einsatzzeiten des 37-Jährigen müsse man "sehr geschickt und intelligent" umgehen. Der Niederländer wird mit seinen Toren im Abstiegskampf gebraucht.

Eine Pause bekommt auch Torhüter Ralf Fährmann. Wie angekündigt, soll im Pokal der Däne Frederik Rönnow zum Einsatz kommen. Fraglich ist der Einsatz des Nationalspielers Suat Serdar wegen einer Infektion. Dagegen steht Außenstürmer Benito Raman wieder zur Verfügung.