Thomas Müller geht es trotz Corona-Infektion gut
Thomas Müller geht es trotz Corona-Infektion gut © AFP/SID/CHRISTOF STACHE
Lesedauer: 2 Minuten

Der an Corona erkrankte Fußball-Profi Thomas Müller hat bei seiner öffentlichen Äußerung seit seiner Rückkehr aus Katar Entwarnung gegeben.

Anzeige

Der an Corona erkrankte Fußball-Profi Thomas Müller hat bei seiner ersten öffentlichen Äußerung seit seiner Rückkehr aus Katar gesundheitlich Entwarnung gegeben. "Hallo Leute, die letzten Tagen waren sehr turbulent", sagte der Offensivspieler von Klub-Weltmeister Bayern München in einer Videobotschaft auf Instagram, "mir geht's soweit ordentlich, und ich hoffe, dass wir uns auch bald wiedersehen."

Müller bedankte sich mit leicht belegter Stimme "ganz, ganz herzlich für die Genesungswünsche" der Fans. Außerdem wünschte er "allen Liebenden und Liebespärchen und denen, die es in Zukunft vielleicht werden wollen", einen schönen Valentinstag. "Alles Gute, machen wir's Beste draus. Bis bald, ciao!", schoss er den Beitrag.

Anzeige

Müller hatte nach seinem positiven Test das Finale der Klub-WM gegen Tigres UANL (1:0) verpasst. Die Bayern waren am Freitag zunächst ohne ihren Wortführer nach Hause zurückgekehrt. Müller reiste in einem Sanitätsflieger nach.

Weil er wegen seiner Infektion im Ganzkörperanzug heimkehrte, witzelte Trainer Hansi Flick über Müllers "Faschingsoutfit". Er hoffe, dass der 31-Jährige "schnell wieder zu Kräften kommt und bald wieder zur Verfügung steht", ergänzte Flick. Zur Teamsitzung am Sonntag schaltete er Müller über Video zu. "Ich kann mir Thomas in Isolation gar nicht vorstellen", sagte Flick, "er ist ein Mensch, der gerne und viel kommuniziert."