Lesedauer: 3 Minuten

München und Gelsenkirchen - Die geplante Derby-Rückkehr von Klaas-Jan Huntelaar ist geplatzt. Der Stürmer von FC Schalke 04 laboriert weiter an muskulären Problemen.

Anzeige

Die Leidenszeit von Klaas-Jan Huntelaar beim FC Schalke 04 geht weiter.

Wie die Königsblauen am Mittwoch bekannt gaben, wird der Niederländer Trainer Christian Gross "vorerst nicht zur Verfügung stehen".

Anzeige

Nach SPORT1-Informationen hat sich Huntelaar einen Muskelfaserriss zugezogen. Damit wird er nicht nur für das Derby am Samstag gegen den BVB ausfallen (FC Schalke 04 - BVB ab 18.30 Uhr im LIVETICKER), sondern auch im Auswärtsspiel beim VfB Stuttgart eine Woche später fehlen.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Huntelaar trainiert individuell

Huntelaar werde "wegen einer muskulären Verletzung bis auf Weiteres ein individuelles Aufbautraining absolvieren", erklärte der Klub.

Der Stürmer war schon mit einer Wadenverletzung von Ajax Amsterdam zu den Königsblauen gewechselt und nach seinem Debüt in Bremen Ende Januar erneut ausgefallen (SERVICE: Tabelle der Bundesliga).

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Diese Optionen hat Hansi Flick
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Salihamidzic-Sohn berichtet von Hetze
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    Was will Rangnick eigentlich?
  • Fußball / 2. Bundesliga
    4
    Fußball / 2. Bundesliga
    HSV macht auch Kroos fassungslos
  • Eishockey / DEL
    5
    Eishockey / DEL
    München scheidet sensationell aus

Zuletzt hatte Gross bestätigt, dass Huntelaar auch an muskulären Probleme an der anderen Wade leide. "Vielleicht durch Fehlbelastung, das kann in solch einer Situation schon mal passieren", sagte der Coach dem kicker.

Effenberg hinterfragt Huntelaar-Deal

Spätestens zum Revierderby sollte der 37-Jährige in den Kader zurückkehren, doch daraus wird nichts. Damit scheinen sich auch die Worte von SPORT1-Experte Stefan Effenberg zu bewahrheiten.

Die Bundesliga-Highlights am Sonntag ab 9.30 Uhr in Bundesliga Pur im TV auf SPORT1

Effenberg hatte sich beim Pokalspiel der Schalker gegen den VfL Wolfsburg (0:1) "überrascht" gezeigt, "dass Huntelaar nicht im Kader ist, weil er wieder Wadenprobleme hat" (SERVICE: Ergebnisse Spielplan der Bundesliga).

Effenberg weiter: "Ich hatte das auch des Öfteren mal, das bekommt man nicht in einer Woche weg. Das ist eine langwierige Verletzung. Da wird man sich irgendwann fragen müssen, ob das wirklich ein richtiger Einkauf war, in der aktuellen Situation."

Schneider verteidigt Huntelaar-Transfer

Der scheidende Sportvorstand Jochen Schneider hatte die Kritik zurückgewiesen.

"Die Verpflichtung war kein Fehler. Verletzungen gehören leider zum Sport dazu. Wir hoffen, dass Klaas-Jan schnellstmöglich aufs Feld zurückkehren und seine Torgefährlichkeit unter Beweis stellen kann", sagte Schneider den Zeitungen der Funke Mediengruppe: "Trotz der Verletzung hat er seit Tag eins eine ganz wichtige Rolle in der Kabine übernommen."

So hatte Sturm-Talent Matthew Hoppe Huntelaar gelobt. "Er spricht mit mir, gibt mir kleine und große Ratschläge, mit denen ich arbeiten und von denen ich lernen kann. Das halte ich für sehr wichtig", sagte er transfermarkt.us.

Huntelaars Torgefahr würde dem Tabellenletzten der Bundesliga gut zu Gesicht stehen. In 21 Spielen erzielte Schalke lediglich 15 Tore.

"Verein und Spieler werden alles dafür tun, damit Klaas-Jan Huntelaar der Mannschaft so schnell wie möglich auf dem Platz helfen kann", schloss Schalke seine Mitteilung.