Lesedauer: 5 Minuten

Jahkeele Marshall-Rutty könnte schon bald das nächste Supertalent werden. Europäische Spitzenteams haben den Kanadier bereits auf dem Zettel - wohl auch die Bayern.

Anzeige

Alphonso Davies hat beim FC Bayern voll eingeschlagen. Der pfeilschnelle Linksverteidiger wechselte Anfang 2019 für rund zehn Millionen Euro von den Vancouver Whitecaps an die Isar.

Seither hat er inzwischen schon 72 Spiele für die Münchner absolviert und maßgeblich dazu beigetragen, dass der deutsche Rekordmeister in diesem Jahr alle sechs möglichen Titel gewann.

Anzeige

Während Davies in München Wellen schlägt, wächst in Toronto ein weiteres junges Talent heran. Die Rede ist von Jahkeele Marshall-Rutty. Mit 16 Jahren wurde er im Januar zum ersten Mal ins Trainingscamp der kanadischen Nationalmannschaft berufen. Damit war er der jüngste Nominierte aller Zeiten, denn er war fünf Tage jünger als Davies.

Top-Klubs haben Marshall-Rutty auf dem Zettel

"Ich würde sagen, dass ich mich geehrt fühle, mit Davies verglichen zu werden, aber ich schaue nicht wirklich darauf, als jüngster Spieler in die Geschichte einzugehen", sagte Marshall-Rutty im Gespräch mit Goal.

"Er ist bei Bayern München und hat so viel erreicht, das ist klar. Er hat jungen Spielern wie mir den Weg geebnet. Aber ich denke, das Wichtigste, wenn man jünger ist, ist, sich auf den Fußball zu konzentrieren. Der ganze Kram mit der jungen Geschichte ist am Ende des Tages nicht wirklich wichtig."

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    So lief Bayerns Kimmich-Deal
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    "Flick lässt sich nicht provozieren"
  • US-Sport / NFL
    3
    US-Sport / NFL
    NFL-Stars reagieren auf Edelman-Aus
  • Fussball / Transfermarkt
    4
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Supertalent bald frei - für Bayern?
  • Boulevard
    5
    Boulevard
    Bibiana Steinhaus hat geheiratet

Wie Davies hat auch Marshall-Rutty bereits das Interesse aus dem Ausland geweckt. Wie Goal berichtet, sollen Manchester United, Juventus Turin, Manchester City, Porto - und eben auch der FC Bayern ein Auge auf den Teenager geworfen haben.

Die Bundesliga-Highlights am Sonntag ab 9.30 Uhr in Bundesliga Pur im TV auf SPORT1

All diese Mannschaften sehen in Marshall-Rutty wohl das nächste kanadische Juwel.              

Wenn du hier klickst, siehst du Instagram-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Instagram dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Dennoch: Marshall-Rutty hat auf jeden Fall noch genug Zeit, um sich Gedanken darüber zu machen, wie er Geschichte schreiben kann, denn seine Karriere steckt noch in den Kinderschuhen. Für die erste Mannschaft des FC Toronto hat der Mittelfeldspieler gerade einmal 18 Minuten gespielt.

Marshall-Rutty: In Basketballschuhen zum ersten Training

Kurios: Marshall-Rutty fing erst vor acht Jahren mit dem Fußballspielen an. In Basketballschuhen kam er zu seinem ersten Training. Von nun an ging es für ihn steil bergauf. Mit zwölf Jahren glänzte er bereits bei einem Turnier in Dallas, als es gegen spanische Teams ging.

Nur zwei Jahre später unterschrieb er seinen ersten Vertrag bei der zweiten Mannschaft des FC Toronto. Mit 15 war er der jüngste Spieler, den der Verein je für die erste Mannschaft verpflichtet hatte, und mit 16 schließlich der jüngste Debütant überhaupt.

Der CHECK24 Doppelpass mit Thorsten Fink und Maximilian Arnold am Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1

"Er hat das Potenzial, ein unglaublicher Spieler zu werden"

"Jahkeele ist der Top-Spieler seiner Altersklasse in ganz Kanada und den USA, und er gehört zu den besten jungen Spielern in ganz Nordamerika", adelte Torontos General Manager Ali Curtis Marshall-Rutty bei seiner Verpflichtung im vergangenen Jahr. 

Und weiter: "Es gab Interesse von vielen Top-Klubs in Europa. Es ist wichtig, dass wir geduldig mit Jahkeeles Entwicklung umgehen. Aber er hat das Potenzial, ein unglaublicher Spieler in der Zukunft zu werden."

Sein Ballgefühl gilt als fantastisch. Und laut Kanadas Nationaltrainer John Herdman hat er die "spielbestimmende Persönlichkeit" eines Spielers, der jede Trainingseinheit oder jedes Spiel, an dem er teilnimmt, dominieren will.

Für Herdman ist das Beeindruckendste an Marshall-Rutty der mythische X-Faktor. "Viele Fußballer haben sehr ähnliche technische Fähigkeiten", betonte Herdman bei Goal. "Aber die Fähigkeit, das in großen Momenten unter Druck zu tun, das ist es, was ich im letzten Camp gesehen habe."

Tippkönig der Königsklasse gesucht! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden

Herdman erinnerte sich an einen großartigen Treffer des Flügelspielers. "Er erzielte ein Volleytor wie einst Marco van Basten. Viele Spieler hätten versucht, den Ball zu berühren oder irgendetwas zu tun, um dieses Risiko vielleicht nicht einzugehen, aber ihn interessierte das nicht."

Den europäischen Topklubs ist das sicherlich auch nicht entgangen. Nach Europa kann er allerdings erst - genau wie Davies - mit 18 Jahren. In der Zwischenzeit will er sich einen Stammplatz beim FC Toronto sichern.

Marshall-Rutty: Ziel ist WM 2026 in Kanada

"Ich denke, dass dieser junge Mann in den nächsten drei Jahren Erfahrungen sammeln muss. Er braucht die Erfahrung der nächsten Ebene, ob das nun der Männerfußball in der MLS ist oder das Vorstoßen auf die nächste Ebene, die Spitzenebene des europäischen Fußballs", machte Herdman deutlich.

Und dann ist ja auch noch die WM 2026 in den USA, Mexiko und Kanada. "Das Tollste für mich ist, dass ich die perfekte Zeit erwischt habe, um der Welt zu zeigen, was ich kann", blickte Marshall-Rutty schon einmal voraus.

Spieler wie Davies haben ihm den Weg geebnet. Jetzt liegt es an Marshall-Rutty, seine eigene Geschichte zu schreiben, um Kanadas nächster Star zu werden. Vielleicht - wie Davies - auch bei den Bayern.