Sami Khedira kam von Juventus Turin
Sami Khedira kam von Juventus Turin © FIRO/FIRO/SID
Lesedauer: 2 Minuten

Neuzugang Sami Khedira sieht sich selbst als richtigen Mann für den Abstiegskampf von Hertha BSC.

Anzeige

Neuzugang Sami Khedira sieht sich selbst als richtigen Mann für den Abstiegskampf von Hertha BSC. "Jetzt geht es ums Überleben, wir müssen gewinnen, kämpfen, Mentalität und Leidenschaft zeigen. Ich bin davon überzeugt, dass ich mit meinen Charaktereigenschaften dabei helfen kann", sagte der kurz vor Ende der Transferperiode verpflichte Rio-Weltmeister auf der Klub-Internetseite.

Khedira (33) kann die Zweifel wegen seiner mangelnden Spielpraxis zwar nachvollziehen, "aber mein Fitnesswert ist gut, die fußballspezifischen Einheiten hatte ich auch", betonte der von Juventus Turin geholte Mittelfeldspieler: "Wenn man mit solchen Weltklassespielern wie Cristiano Ronaldo, Giorgio Chiellini und Alex Sandro trainiert, ist man stets gefordert." Auch für das Heimspiel am kommenden Freitag (20.30 Uhr/DAZN) gegen Rekordmeister Bayern München fühle er sich "körperlich und mental definitiv einsatzbereit".

Anzeige

Khedira, der seinen Vertrag bis Saisonende am Flughafen unterschrieb, entschied sich auch wegen des Hauptstadt-Flairs für Hertha. "Ich habe einige Freunde aus dem Schwabenland hier, die nach Berlin gezogen sind", sagte der gebürtige Stuttgarter: "Ich finde die Stadt unglaublich spannend und explosiv, und so ist auch Hertha." Allerdings sei er "nicht hierhergekommen, um Sehenswürdigkeiten anzuschauen, sondern um Fußball zu spielen und erfolgreich zu sein!"