André Silva ist gegen Bremen wieder fit
André Silva ist gegen Bremen wieder fit © FIRO/FIRO/SID
Lesedauer: 2 Minuten

Gute Nachrichten für Eintracht Frankfurt: Im Auswärtsspiel bei Werder Bremen kann Torjäger André Silva wieder mitwirken.

Anzeige

Bundesligist Eintracht Frankfurt kann im Auswärtsspiel bei Werder Bremen wieder auf Torjäger Andre Silva und Außenverteidiger Erik Durm bauen.

"Es ist eine erfreuliche Nachricht, dass beide wieder im Training sind", sagte Trainer Adi Hütter auf der virtuellen Pressekonferenz: "Sie sind beide mehr als nur Alternativen. Es steht einem Einsatz am Freitag nichts im Wege." Beim überraschenden 2:1 gegen Bayern München hatten die beiden Stammspieler leicht angeschlagen gefehlt. 

Anzeige

Trotz des Erfolgs gegen den Tabellenführer und insgesamt neun Siegen aus den letzten zehn Ligaspielen mahnt Hütter im Champions-League-Rennen zur Demut. "Man muss ruhig und geduldig sein", sagte der 51-Jährige: "Wenn es so sein sollte, wäre es der absolute Wahnsinn. Wir sehen die Chance und die Möglichkeit, aber dann müssen wir genauso weitermachen, wie wir es bis jetzt getan haben."

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Bayern stellt sich vor Salihamidzic
  • Int. Fussball
    2
    Int. Fussball
    Schulden der Super-League-Gründer
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    Neue Details zur Schalke-Gewalt
  • Int. Fussball / Premier League
    4
    Int. Fussball / Premier League
    Wird Klinsmann Mourinho-Nachfolger?
  • Fussball / Transfermarkt
    5
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Bayern wollte wohl BVB-Überflieger

Am Freitag (20.30 Uhr) in Bremen wird Hütter auf den gelbgesperrten Evan Ndicka verzichten müssen, dafür wird wohl Routinier Makoto Hasebe in die Dreierabwehrkette rücken.

Der Österreicher erwartet von Werder nach der 0:4-Niederlage in Hoffenheim eine Reaktion. "Dahingehend sind wir gewarnt", sagte er: "Geschenkt wird uns auch von Bremen nichts. Wir müssen auch dort an unsere Leistungsgrenze gehen."