Lesedauer: 2 Minuten

Der Absturz von Schalke 04 in der Fußball-Bundesliga lässt auch Klub-Ikone Klaus Fischer fassungslos zurück. Eine Wende zum Guten sieht er nicht mehr.

Anzeige

Der Absturz von Schalke 04 in der Bundesliga lässt auch Klub-Ikone Klaus Fischer fassungslos zurück.

"Was da abläuft, ist eine Katastrophe", sagte der 71-Jährige im Gespräch mit RevierSport am Sonntag: "Ich bin mit dem Herzen dabei, aber man muss den Tatsachen ins Auge schauen."

Anzeige

Zuvor hatten am Sonntagmorgen Sportvorstand Jochen Schneider, Trainer Christian Gross, Lizenzspieler-Koordinator Sascha Riether, Co-Trainer Rainer Widmayer und Athletik-Coach Werner Leuthard ihre Posten räumen müsssen - vorausgegangen war am Samstag ein 1:5 des Tabellenletzten beim VfB Stuttgart.

Auch von diesen Maßnahmen verspricht sich Fischer allerdings keine echte Besserung mehr.

"Von einer möglichen Wende haben wir schon ein paarmal gesprochen", sagte der Vize-Weltmeister von 1982, an den Klassenerhalt glaube er nicht mehr.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Diese Optionen hat Hansi Flick
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Salihamidzic-Sohn berichtet von Hetze
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    Was will Rangnick eigentlich?
  • Fußball / 2. Bundesliga
    4
    Fußball / 2. Bundesliga
    Sandhausen schockt schwachen HSV
  • Eishockey / DEL
    5
    Eishockey / DEL
    München scheidet sensationell aus

Die Suche nach einem Nachfolger werde sich, so Fischer, schwierig gestalten: "Die Frage ist, wer es machen soll. Man kann in der aktuellen Situation eigentlich keinen jungen Trainer holen. Es braucht einen erfahrenen Mann. Aber wer tut sich das an?" 

------------------------

Mit Sportinformationsdienst (sid)