DFL beginnt mit Umsetzung der geplanten Reformen
DFL beginnt mit Umsetzung der geplanten Reformen © FIRO/FIRO/SID
Lesedauer: 2 Minuten

Die Vertreterinnen und Vertreter aus Fankreisen in der "Taskforce Zukunft Profifußball" sehen den Ergebnisbericht kritisch.

Anzeige

Die Vertreterinnen und Vertreter aus Fankreisen in der "Taskforce Zukunft Profifußball" sehen den Ergebnisbericht kritisch. "Die Erwartungshaltung an die Arbeit der Taskforce war hoch - die Ergebnisse werden viele organisierte Fans enttäuschen", sagte Helen Breit, Vorsitzende des Fanbündnisses "Unsere Kurve", nach der Präsentation der Deutschen Fußball Liga (DFL) am Mittwoch.

In einer gemeinsamen Stellungnahme bemängelten die sechs Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Fankreisen, dass es nicht ausreiche, "lediglich den Status Quo zu verbessern". Begriffe wie Demut hätten "sich mittlerweile nicht nur aus dem Handeln der Verantwortlichen, sondern auch aus deren Sprachgebrauch wieder vollständig verabschiedet", hieß es darin. Lob gab es für die Empfehlungen zur Verbesserung der Dialogstrukturen mit Fans.

Anzeige

Grünen-Politiker und Taskforce-Mitglied Cem Özdemir bezeichnete einige der 17 Handlungsempfehlungen auf SID-Anfrage dagegen als "echte Meilensteine. Nun liegt es an der DFL, die zukunftsweisenden Reformvorschläge auch umzusetzen". SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil sprach von "klaren Hausaufgaben" für die Liga. "Und wir werden jetzt genau darauf achten, dass die Fußballbranche das auch angeht", sagte er.