Lesedauer: 3 Minuten

Dortmund - Borussia Dortmund kassiert im Rennen um die Champions-League-Plätze durch das Remis gegen Hoffenheim einen weiteren Rückschlag - wegen zu vieler individueller Fehler.

Anzeige

Der BVB taumelt weiter durch die Bundesliga!

Das 2:2 im heimischen Signal Iduna Park gegen Hoffenheim war das fünfte sieglose Spiel innerhalb von nur vier Wochen. Der Vizemeister verliert im Kampf um das Minimalziel Champions-League-Quali immer mehr den Anschluss. Der Rückstand auf Rang vier könnte nach diesem 21. Spieltag auf sechs Zähler anwachsen.

Anzeige

Der CHECK24 Doppelpass mit Arne Friedrich und Karl-Heinz Riedle - am Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1

"Die Anzahl der individuellen Fehler ist einfach zu hoch momentan", analysierte Trainer Edin Terzic. (Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

BVB entfernt sich von der Champions League

Mit anderen Worten: Mit kapitalen Böcken schießt sich der BVB momentan selbst immer mehr raus aus dem Königsklassen-Rennen. (Die Tabelle der Bundesliga)

Gegen Hoffenheim gab es mal wieder ein unglaubliches Fehler-Festival der Dortmunder:

10. Minute: Erling Haaland ist nach Zuspiel von Raphael Guerreiro frei vor dem TSG-Tor. Der Norweger scheitert aber per Linksschuss am gut reagierenden Oliver Baumann. Normal macht der Super-Stürmer den blind.

13. Minute: Erste Unsicherheit von Marwin Hitz, der durch den eigenen Strafraum flattert und eine Flanke von Sebastian Rudy unterschätzt. Das geht gerade noch gut.

18. Minute: Mega-Bock von Manuel Akanji, der gegen Ihlas Bebou richtig alt aussieht und das Laufduell verliert. Glück für den BVB-Verteidiger, der gerade noch so per Grätsche stören kann, sodass Marwin Hitz pariert.

23. Minute: Mega-Bock von Mats Hummels, dem der Ball unter den Füßen durchrutscht und der dann Bebou nur noch hinterherrennen kann. Der Stürmer schießt den Ball aber nur ans Außennetz - Glück für Hummels und den BVB.

Meistgelesene Artikel
  • Int. Fussball
    1
    Int. Fussball
    Super League: Englische Klubs raus!
  • Transfermarkt
    2
    Transfermarkt
    Erste Alaba-Entscheidung gefallen
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    Tränen-Interview von Asamoah
  • Int. Fussball / Premier League
    4
    Int. Fussball / Premier League
    United-Boss äußert sich zu Rücktritt
  • Fussball / Bundesliga
    5
    Fussball / Bundesliga
    Flick zum DFB? Das sagt Kimmich

48. Minute: Mega-Bock von Emre Can, der den Ball im eigenen Strafraum kurz vor der Torauslinie mit der Hacke klären will und seine Kollegen in eine unnötig brenzlige Situation bringt. Glück für Can und den BVB, dass Hoffenheim zu wenig aus dem Fehler macht.

51. Minute: Mega-Bock von Marwin Hitz beim 1:2! Eine Hoffenheimer Ecke wird kurz ausgeführt und kommt über Diadié Samassekou zu Sebastian Rudy. Seine Flanke auf den ersten Pfosten schätzt Hitz total falsch ein. Der Schweizer klebt zunächst auf der Linie fest, geht dann zu unentschlossen raus und faustet Bebou an, der so unfreiwillig zum Torschützen wird. Terzic auf SPORT1-Nachfrage: "Wir haben vor der Torentstehung schon eine sehr große Fehlerkette. Aber klar, am Ende sieht ein Torwart dann immer blöd aus in so einer Situation."

Bürki vor Rückkehr - Torwart-Frage beim BVB bleibt

Der Fehler hält die Torwart-Diskussion beim BVB am Leben. Roman Bürki, der zuletzt ebenfalls schwächelte und an der Schulter verletzt ist, steigt ab Montag vorsichtig ins Training ein.

76. Minute: Wieder Hitz! Der Schweizer kommt gegen Bebou nicht energisch genug aus dem Kasten und hat Glück, dass der Angreifer ihn anschießt.

Der BVB patzt und patzt und patzt. "Wir sind sehr, sehr enttäuscht mit dem Punkt", sagt Terzic zerknirscht. "Es ist keine einfache Phase zurzeit. Wir lassen zu viele Chancen zu. Wir können unsere Leistung zurzeit nicht konstant genug abrufen. Das versuchen wir, jede Woche zu verbessern."

Will der BVB den GAU verhindern und wirklich in die Champions League kommen, sollten vor allem diese unerklärlichen individuellen Fehler schnellstmöglich abgestellt werden.