Lesedauer: 4 Minuten

Dortmund - Der BVB kommt gegen Hoffenheim nicht über ein Unentschieden hinaus. In einem sehr umkämpfen Spiel patzt Marwin Hitz zunächst, Erling Haaland rettet einen Punkt.

Anzeige

Borussia Dortmund hat in einem hitzigen Spiel einen weiteren Rückschlag im Kampf um die Champions-League-Plätze hinnehmen müssen. Der BVB kam gegen die TSG Hoffenheim nicht über ein 2:2 hinaus und liegt drei Punkte hinter Platz vier. Der Rückstand könnte aber am Sonntag noch auf sechs Punkte anwachsen. (SERVICE: Die Tabelle der Bundesliga)

Das Team von Edin Terzic ging zwar durch Jadon Sancho in Führung (24.), musste aber wenig später den Ausgleich der Gäste durch Munas Dabbur hinnehmen (31.). Allerdings war der Ausgleich umstritten, weil in der Szene zuvor Erling Haaland gefoult worden war. (SERVICE: Ergebnisse/Spielplan der Bundesliga)

Anzeige

Nach der Pause gingen die Gäste nach einem Torwartfehler von Marwin Hitz durch Ihlas Bebou in Führung (51.), Haaland glich für die Dortmunder aus (81.). Auch danach kam es zu einer hitzigen Auseinandersetzung, weil zuvor Hoffenheims Dabbur zu Boden gegangen war.

Allerdings hätten zuvor die Hoffenheimer die Möglichkeit gehabt, den Ball ins Aus zu spielen. "Fakt ist, wir haben selbst weitergespielt. Da müssen wir einfach cleverer sein. Wenn dann müssen wir den Ball wegschlagen oder ins Aus spielen. Da können wir dem Gegner keinen Vorwurf machen", sagte TSG-Sportdirektor Alexander Rosen bei Sky.

Reus: "Waren ein bisschen zu wild"

Zu mehr als den einen Punkt reichte es dann aber nicht mehr für den BVB. "Wir hätten natürlich gerne gewonnen. Das haben wir nicht geschafft", sagte Kapitän Reus: "In der zweiten Halbzeit haben wir wenig Ruhe in unser Spiel bekommen, wenig Struktur, wir waren ein bisschen zu wild. Wir machen ein wildes 2:2. Dann haben wir auch nicht mehr die großen Chancen zum Sieg."

Reus musste zunächst auf der Bank Platz nehmen. Doch auch ohne ihren Kapitän starteten die Hausherren druckvoll in die Partie und hatten durch Erling Haaland die erste Chance des Spiels. Der Norweger scheiterte freistehend an TSG-Keeper Oliver Baumann (10.).

Der CHECK24 Doppelpass mit Arne Friedrich und Karl-Heinz Riedle - am Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1

Aber auch Hoffenheim versteckte sich nicht. Bebou lief auf das Tor des BVB zu und konnte erst im letzten Moment von Manuel Akanji und Keeper Hitz gestoppt werden.

Die Führung erzielten dann aber die Dortmunder. Nach einem Angriff über die linke Seite drang Sancho in den Strafraum ein und schoss die Kugel ins kurze Eck. 

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Bayern stellt sich vor Salihamidzic
  • Int. Fussball
    2
    Int. Fussball
    Schulden der Super-League-Gründer
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    Neue Details zur Schalke-Gewalt
  • Int. Fussball / Premier League
    4
    Int. Fussball / Premier League
    Wird Klinsmann Mourinho-Nachfolger?
  • Fussball / Transfermarkt
    5
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Bayern wollte wohl BVB-Überflieger

Dabbur trifft zum Ausgleich für Hoffenheim

Die Antwort der Gäste aber ließ nicht lange auf sich warten. Dabbur traf nach Pass von Sebastian Rudy zum 1:1. Allerdings beschwerten sich die Dortmunder. Denn beim vorangegangenen Angriff des BVB wurde Haaland von Kevin Vogt umgerissen, der Foulpfiff von Bastian Dankert blieb jedoch aus.

Die Bundesliga-Highlights am Sonntag ab 9.30 Uhr in Bundesliga Pur im TV auf SPORT1

Zu Beginn der zweiten Halbzeit kam es dann noch dicker für die Gastgeber: Nur fünf Minuten waren gespielt, als Sebastian Rudy den Ball nach einer Ecke vor das Tor schlug. Hitz wollte die Situation klären, faustete den Ball aber Bebou an die Stirn. Von dort ging der Ball ins Tor. Wieder einmal sah ein Dortmunder Keeper bei einem Gegentor nicht gut aus.

Wenig später zappelte der Ball zwar im Netz der Hoffenheimer. Doch das Tor von Haaland zählte nicht, weil Thomas Delaney zuvor bei einem Pass von Mats Hummels im Abseits gestanden hatte.

In der 60. Minute wechselte Terzic dann Reus ein, und der BVB kam in der Schlussphase zum Ausgleich. 

Nachdem Dabbur im Zweikampf mit Mo Dahoud am Boden liegen blieb, spielte Hoffenheim den Ball nicht ins Aus, sondern verlor ihn an die Dortmunder. Die Kugel kam zu Haaland, der sie humorlos in die Maschen setzte. 

Anschließend kam es zu einer Rudelbildung, nachdem sich Hoffenheims Stefan Posch bei den Dortmundern beschwerte und ihnen Unsportlichkeit vorwarf.