Augsburg setzt sich knapp gegen Köln durch
Augsburg setzt sich knapp gegen Köln durch © FIRO/FIRO/SID
Lesedauer: 2 Minuten

Keine Fans in Müngersdorf, kein Heimsieg für den 1. FC Köln - diese Formel gilt auch im neuen Jahr.

Anzeige

Keine Fans in Müngersdorf, kein Heimsieg für den 1. FC Köln - diese Formel gilt auch im neuen Jahr: Die Mannschaft von Trainer Markus Gisdol unterlag zum Start aus der Mini-Winterpause dem FC Augsburg mit 0:1 (0:0) und konnte ihre bemerkenswerte Schwäche in Geister-Heimspielen damit auch 2021 vorerst nicht überwinden. Iago (77.) traf entscheidend für die Gäste.

Seit nun zehn Monaten und 13 Ligaspielen wartet der FC auf einen Heimsieg, der letzte Erfolg gelang im letzten Spiel vor Zuschauern: Ende Februar 2020 gegen Schalke 04 (3:0). Köln bleibt mit elf Zählern im Bereich der Abstiegsplätze. Augsburg, mit erst dem zweiten Sieg aus den jüngsten acht Ligaspielen, hat acht Zähler mehr auf dem Konto.

Anzeige

Bei Temperaturen nur knapp über dem Gefrierpunkt entwickelte sich zu Beginn das erwartete Spiel zwischen zwei Teams, die vor allem Abstand zu den gefährlichen Tabellenregionen wollen: Über intensive Zweikämpfe versuchten beide Mannschaften, Kontrolle zu gewinnen, Spielfluss kam so zunächst kaum auf.

Augsburg war zu Beginn wacher, provozierte eher frühe Ballverluste beim Gegner und wäre so fast in Führung gegangen: Marco Richters Flanke beförderte Florian Niederlechner per Kopf ins Tor - stand dabei aber im Abseits (8.).

Was folgte, war ein Abnutzungskampf ohne Höhepunkte. Beinahe wäre die gesamte erste Halbzeit ohne Schuss auf eines der Tore geblieben, dann trat Ondrej Duda einen Eckball für die Kölner, FC-Verteidiger Sebastiaan Bornauw scheiterte aus kurzer Distanz an Rafal Gikiewicz im Gäste-Tor (36.). 

Nach der Pause änderte sich kaum etwas - die Begegnung wurde allerdings noch verbissener geführt. Immer deutlicher wurde, dass der erste grobe Fehler das Spiel würde entscheiden können. Und den erlaubten sich beide Teams zunächst weiterhin nicht.

Einen abgefälschten Schuss von Kölns Marius Wolf (54.) entschärfte Gikiewicz mit Mühe, auf der anderen Seite rettete Rafael Czichos bei einem Augsburger Freistoß im letzten Moment (63.).

Viel tat sich nicht vor den Toren, Köln spielte jetzt aber etwas entschlossener in die Spitze und kam wiederholt zu zumindest halbwegs gefährlichen Abschlüssen, einigen Eckbällen und gefährlichen Freistößen: Im Anschluss an einen solchen vergab Wolf (69.) aus etwa zwölf Metern freistehend.

Mehr und mehr deutete nun auf ein Unentschieden oder aber einen Kölner Sieg hin - dann traf Iago nach einem Moment der Unachtsamkeit in der Kölner Defensive.