©
Lesedauer: 2 Minuten

Trainer Sebastian Hoeneß hat seinen Job trotz der 0:4-Niederlage der TSG Hoffenheim bei Schalke 04 am Samstag anscheinend vorerst sicher.

Anzeige

Trainer Sebastian Hoeneß hat seinen Job trotz der 0:4 (0:1)-Niederlage der TSG Hoffenheim bei Schalke 04 am Samstag anscheinend vorerst sicher. (Das Spiel zum Nachlesen im Ticker)

Hoeneß stehe "ganz klar" nicht zur Disposition, sagte Profifußball-Direktor Alexander Rosen nach dem Abpfiff bei Sky.

Anzeige

Der CHECK24 Doppelpass mit Fredi Bobic und Emil Forsberg - am Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1

Hoeneß erklärte in der Pressekonferenz, er "spüre Vertrauen" und führte aus: "Ich kümmere mich um die Themen, die ich kontrollieren kann. Es ist meine Aufgabe, vorneweg zu gehen, das werde ich tun."

Mit Rosen habe er sich nach dem Abpfiff "kurz besprochen, aber da kam jetzt nicht von mir die Frage, ob ich gegen Bielefeld auf der Bank sitze." (Die Tabelle der Bundesliga)

Auch interessant

Auf die Frage, ob er sich über seine Zukunft Sorgen mache, entgegnete Hoeneß nur: "Das sind Dinge, die mich ablenken von dem, was ich täglich tue. Das ist aktuell: Wie das Spiel zustandegekommen ist. Dann werde ich darüber nachdenken, was es für Lösungen gibt."

Hoffenheim hat vier seiner vergangenen fünf Bundesligaspiele verloren, hinzu kam das Pokal-Aus in der zweiten Runde im Heimspiel gegen den Zweitligisten SpVgg Greuther Fürth. Für die Schalker war es der erste Liga-Sieg nach 30 vergeblichen Anläufen.