Carsten Schmidt glaubt an Erfolg von Hertha BSC
Carsten Schmidt glaubt an Erfolg von Hertha BSC © FIRO/FIRO/SID
Lesedauer: 2 Minuten

Der neue Hertha-Geschäftsführer Carsten Schmidt setzt beim Hauptstadtklub auf Attacke.

Anzeige

Der neue Hertha-Geschäftsführer Carsten Schmidt setzt beim Hauptstadtklub auf Attacke. "Wir sehen uns schon als eine Gruppe, die attackieren will, die positiv und mit Energie, Optimismus und Spaß nach vorne arbeiten will", sagte der 57-Jährige bei einer Medienrunde gemeinsam mit dem neuen Hauptsponsor (Homeday): "Das möchte ich auch in diese Organisation reintragen."

Der frühere Geschäftsführer des Pay-TV-Senders Sky, der seit Dezember bei Hertha BSC die Gesamtverantwortung trägt und die Bereiche Marketing, Vertrieb, Strategie, Unternehmenskommunikation und Internationalisierung leitet, will Hertha nach oben führen. "Die Voraussetzungen sind da", sagte Schmidt, dessen Handeln langfristig ausgelegt ist.

Anzeige

Erfolg mache zwar "nicht nur im Sport sexy", sagte Schmidt, "aber wir wollen es entkoppeln von einem Tabellenplatz, einer Punkteanzahl, einer Wochenend-Performance. Hertha BSC ist viel mehr". Der Klub habe "etwas anzubieten, was andere Standorte im deutschen Fußball-Sponsoring eben nicht haben."

Eine seine ersten Amtshandlungen war ein Gespräch mit der Investorengruppe Tennor mit Lars Windhorst. "Wir haben ein sehr langes Gespräch geführt, auch zu den Themen 'An einem Strang ziehen' und Kommunikation", verriet Schmidt. Seitdem sei es "deutlich ruhiger und besser. So haben wir das auch fürs neue Jahr vereinbart."