Klemens Hartenbach verlängert langfristig beim SC Freiburg
Klemens Hartenbach verlängert langfristig beim SC Freiburg © Imago
Lesedauer: 2 Minuten

Fußball-Bundesligist SC Freiburg hat den Vertrag von Sportdirektor Klemens Hartenbach langfristig verlängert.

Anzeige

Beim Bundesligisten SC Freiburg läuft derzeit nicht nur auf dem Platz alles rund.

Durch die am Dienstag bekannt gegebene Vertragsverlängerung mit Sportdirektor Klemens Hartenbach haben die Breisgauer, die zuletzt mit fünf Siegen in Folge einen Klubrekord aufgestellt haben, alle wichtigen Verantwortlichen langfristig an den Verein gebunden.

Anzeige

Kurz vor Weihnachten waren bereits die Verträge mit Sportvorstand Jochen Saier (42) und Finanzvorstand Oliver Leki (47) vorzeitig bis jeweils 2024 verlängert worden. Die Dauer von Hartenbachs (56) neuem Arbeitspapier veröffentlichte der SC allerdings nicht.

Meistgelesene Artikel
  • Fußball / Bundesliga
    1
    Fußball / Bundesliga
    Darüber wird bei Bayern getuschelt
  • Fussball / Europa League
    2
    Fussball / Europa League
    Gattuso wütet nach Sensations-Aus
  • Fussball / Europa League
    3
    Fussball / Europa League
    BL-Debakel in Fünfjahreswertung
  • Fussball / Bundesliga
    4
    Fussball / Bundesliga
    Der wildeste TV-Abend der Liga-Geschichte
  • Fussball / Bundesliga
    5
    Fussball / Bundesliga
    PSG-Boss lästert über FCB-Youngster

Der gebürtige Freiburger arbeitet seit 2001 für den Sport-Club. Zunächst als Jugendtrainer, dann als sportlicher Leiter der Fußballschule und Leiter der Scoutingabteilung. Seit 2013 ist Hartenbach, der als Profi in elf Pflichtspielen das Freiburger Tor hütete, SC-Sportdirektor.

"Die von Klemens und seinem Scouting-Team geleistete Arbeit ist einer unserer wesentlichen Erfolgsfaktoren", sagte Saier. "Die Herausforderungen bei sportlichen Personalentscheidungen werden auch in den kommenden Jahren enorm sein. Von daher freuen wir uns den Weg gemeinsam in dieser Konstellation weiterzugehen und die langjährige, nachhaltige und sehr vertrauensvolle Zusammenarbeit fortzuführen."