Herrlich lobt Trainingsleistung seiner Mannschaft
Herrlich lobt Trainingsleistung seiner Mannschaft © AFP/SID/CHRISTOF STACHE
Lesedauer: 2 Minuten

Trainer Heiko Herrlich vom FC Augsburg will vor dem Wiederbeginn der Fußball-Bundesliga nicht über die kurze Erholungsphase über Weihnachten klagen.

Anzeige

Trainer Heiko Herrlich vom Bundesligisten FC Augsburg will vor dem Wiederbeginn der Bundesliga nicht über die kurze Erholungsphase über Weihnachten klagen. "Sicher hat sich der ein oder andere gewünscht, dass man ein paar Tage mehr frei hat. Aber gerade jetzt sollte man froh und dankbar sein, dass wir unserer Arbeit nachgehen dürfen", sagte er vor dem Spiel am Samstag (15.30 Uhr) beim 1. FC Köln.

Die Augsburger Spieler hatten nach dem Pokal-Heimspiel gegen RB Leipzig (0:3) am Dienstag vor Heiligabend vier Tage frei, ehe Herrlich wieder zum Training bat. "Die kurze Pause hat allen gut getan", betonte der Trainer, die Spieler seien "gesund und fit" zurückgekommen und seien "sehr motiviert, die Woche war gut". Nicht wie gewünscht verlief sie jedoch für den angeschlagenen Alfred Finnbogason: Der Isländer werde in Köln "nicht zur Verfügung stehen", sagte Herrlich.

Anzeige
Auch interessant

Dagegen kann der FCA gegen die Geißböcke wieder auf Angreifer Andre Hahn zurückgreifen. Zudem hofft Herrlich, dass Florian Niederlechner seine Torflaute endlich beendet. "Ich erlebe den Flo die ganze Zeit motiviert. Natürlich hadert er damit, dass er in dieser Saison noch kein Tor geschossen hat, aber ich bin sicher, dass der Knoten bald platzt", sagte Herrlich.

Den Kölnern wollen die Augsburger am Samstagnachmittag "auf Augenhöhe" begegnen. "Wir fahren natürlich da hin und wollen was mitnehmen", betonte Herrlich, warnte aber auch: Der FC habe in den vergangenen fünf Spielen acht Punkte geholt, "der Trend geht da in die richtige Richtung." Gerade bei Ballverlusten müsse seine Mannschaft "sehr wach sein", die Kölner verfügten schließlich über "ein gutes Umschaltspiel".