Michael Zorc befindet sich für die neue Saison auf Trainersuche
Michael Zorc befindet sich für die neue Saison auf Trainersuche © Imago
Lesedauer: 2 Minuten

Die Trainerfrage beim BVB ist für die neue Saison weiter offen. Michael Zorc reagiert auf die Gerüchte um Gladbachs Marco Rose und nennt ein Anforderungsprofil.

Anzeige

BVB-Sportchef Michael Zorc hat einen Zwischenstand der Dortmunder Trainersuche genannt.

Auf die Frage nach dem zuletzt heiß gehandelten Gladbacher Coach Marco Rose, reagierte Zorc allerdings ausweichend.

Anzeige

Werde Deutschlands Tippkönig! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden

Zorc will über Rose "kein weiteres Wort verlieren"

"Ich verstehe, dass es euer Job ist, zu spekulieren und provokante Thesen aufzustellen", sagte Zorc vor der Partie gegen den VfL Wolfsburg bei Sky. "Wir haben heute das erste Heimspiel des neuen Trainers. Unser Fokus liegt darauf, den Abwärtstrend zu stoppen. Wir haben sehr wichtige Spiele im Januar. Es gebietet der Respekt vor Borussia Mönchengladbach, darüber kein weiteres Wort zu verlieren."

Nach der Trennung von Lucien Favre Mitte Dezember hat Edin Terzic als Interimstrainer bis Saisonende das Ruder bei den Dortmundern übernommen. Unter seiner Regie gab es in zwei Bundesligaspielen zunächst einen knappen Sieg in Bremen, vor der Weihnachtspause folgte jedoch eine 1:2-Niederlage bei Union Berlin. Gegen Wolfsburg gelang Terzic in seinem ersten Heimspiel ein 2:0-Sieg.

Auch interessant

Die Besetzung des Trainerpostens zur neuen Saison ist aber weiterhin offen. Generell stellte Zorc ein klares Anforderungsprofil an den neuen Coach.

"Der neue Trainer muss an verschiedenen neuen Abläufen arbeiten können. Es geht aber auch darum, dass wir zuletzt viele Spieler hatten, die unter ihrer Bestform spielen. Die müssen wir wieder ranbringen."

Ginter geht von Rose-Verbleib in Gladbach aus

Gladbach-Profi Matthias Ginter hatte zuletzt einen möglichen Abgang seines Cheftrainers als überraschend bezeichnet. "Ich habe mit dem Trainer gesprochen über das, was er in Gladbach vorhat, auch als im Sommer bei mir Gerüchte aufkamen, und was er sagte, hörte sich doch sehr langfristig an", sagte der Innenverteidiger der Rheinischen Post.

Daher wäre es für ihn eine Überraschung, sollte Rose "nach zwei Saisons schon wieder Abwanderungsgedanken" haben, sagte Ginter. "Ich kann also alle, die es mit Gladbach halten, etwas beruhigen, was die Zukunft des Trainers angeht. So wie ich ihn kennengelernt habe, schätze ich ihn so ein, dass er seine Meinung nicht so schnell ändert."