Lesedauer: 5 Minuten

Mönchengladbach - Borussia Dortmund kassiert in der Bundesliga die zweite Niederlage in Folge. Bei Borussia Mönchengladbach offenbart das Team von Terzic große Probleme nach Standards.

Anzeige

Nächster Patzer des BVB!

Das Team von Trainer Edin Terzic unterlag im spektakulären Verfolgerduell zum Rückrundenauftakt der Bundesliga mit 2:4 bei Borussia Mönchengladbach und offenbarte dabei erneut große Probleme im Defensivverhalten. (Das Spiel zum Nachlesen im Ticker)

Anzeige

Dortmund rutschte nach der bereits siebten Saisonpleite aus den Champions-League-Plätzen. Die Gladbacher eroberten mit dem ersten Sieg gegen den BVB seit April 2015 nach dem Corona-Wirbel um Breel Embolo zumindest für eine Nacht Rang vier.

Nico Elvedi brachte die Fohlen früh in Führung, bevor Erling Haaland die Partie mit einem Doppelpack zu Gunsten der Dortmunder drehte. Doch Elvedi erzielte noch vor der Pause den erneuten Ausgleich, Ramy Bensebaini kurz nach dem Wiederanpfiff die erneute Führung für das Team von Marco Rose. Marcus Thuram entschied die Partie in der Schlussviertelstunde.

Es ist bereits die dritte sieglose Partie für Dortmund in Folge. Der Rückstand auf Serienmeister FC Bayern könnte nach dem 18. Spieltag auf 13 Zähler anwachsen. (Die Tabelle der Bundesliga)

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / DFB-Team
    1
    Fussball / DFB-Team
    Wen streicht Löw gegen Frankreich?
  • Fussball / EM 2021
    2
    Fussball / EM 2021
    Eriksen: Brutales Déjà-vu für Delaney
  • Tennis / Grand Slams
    3
    Tennis / Grand Slams
    Rührender TV-Moment um Djokovic
  • Fussball / EM 2021
    4
    Fussball / EM 2021
    Kritik an Reus: "Macht lieber Urlaub"
  • Fussball / EM 2021
    5
    Fussball / EM 2021
    So denkt Effenberg über Eriksen-Drama

"Wir haben ein schönes Fußballspiel gesehen, von beiden Mannschaften. Wir lassen drei Standardgegentore zu, dann verlierst du", resümierte Mats Hummels nach der Partie bei DAZN. Kapitän Marco Reus monierte: "Wenn man bei Standardsituationen mal wieder nicht aufpasst, ist es schwer, zu gewinnen. Wenn wir die Dinger nicht abstellen, ist es immer das Gleiche und man wiederholt sich immer nur." Für Trainer Edin Terzic geht es in der nächsten Woche darum, "die Ärmel hochzukrempeln, das Ganze gut zu verarbeiten und zu analysieren. Nächste Woche gibt es die nächsten Punkte zu vergeben." (Die Stimmen zum Spiel)

Gladbachs Elvedi freute sich über seinen Doppelpack: "Die Freistöße waren sehr gut getreten. Beim ersten muss ich nur mit dem Kopf einschieben. Beim zweiten Tor habe ich auf einen Abpraller gelauert." Kapitän Lars Stindl erklärte: "Wir haben es in den vergangenen Spielen schon gezeigt, dass wir knappe Führungen retten können. Heute haben wir vielleicht den nächsten Schritt gemacht."

Der CHECK24 Doppelpass mit Reiner Calmund und Marco Bode am Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1

Elvedi und Haaland mit Doppelpack

Den besseren Start erwischten die Gladbacher. In den Anfangsminuten kamen die Dortmunder kaum aus ihrer eigenen Hälfte heraus. Und die Rose-Elf ging früh in Führung, im zweiten Anlauf zählte der Treffer dann auch.

Zunächst traf Florian Neuhaus in der 2. Minute, doch nach Videostudium erkannte Schiedsrichter Manuel Gräfe den Treffer ab – Jonas Hofmann hatte den Ball unfair erobert. In der 11. Minute war dann alles korrekt Nico Elvedi wurde nach einem Freistoß von Hofmann allein gelassen und köpfte unhaltbar für Roman Bürki ein. (Spielplan und Ergebnisse der Bundesliga)

Im Anschluss wachte Dortmund auf. Und drehte durch Erling Haaland die Partie. In der 22. Minute spielte Jadon Sancho einen Ball in die Schnittstelle, in die Haaland in für ihn typischer Manier gestartet war. Mit einem Chip-Ball ins lange Eck ließ der Norweger Gladbach-Torwart Yann Sommer keine Chance.

Der BVB hatte danach Oberwasser und hielt das Tempo hoch. Manuel Akanji scheiterte an Torhüter Yann Sommer, den Nachschuss von Emre Can klärte Lars Stindl per Kopf auf der eigenen Linie (26.)

Die Bundesliga-Highlights am Sonntag ab 9.30 Uhr in Bundesliga Pur im TV auf SPORT1

Fohlen hellwach nach Wiederanpfiff

Sechs Minuten später zeigte der BVB eine tolle Kombination über Marco Reus, Jude Bellingham und Sancho, der den Ball erneut zu Haaland durchsteckte. Erneut blieb der 20-Jährige eiskalt. Es war bereits der 14. Saisontreffer des Norwegers.

Trainer Marco Rose, der mit dem BVB in Verbindung gebracht wird und der zunächst auf Embolo verzichtete, stellte nach dem Rückstand von der Dreier- auf die gewohnte Viererkette um. Denis Zakaria rückte ins Mittelfeld vor. Und vier Minuten später folgte die Gladbacher Antwort – erneut nach einem Freistoß. Bürki patzte nach einer Hereingabe von Lars Stindl und wehrte den Ball nach vorne ab. Wieder war es Elvedi, der die Chance nutzen konnte und aus kurzer Distanz einschob.

Das Tempo blieb auch in der Folge hoch. Löw, der erstmals in dieser Saison im Stadion war, hatte seine helle Freude. Beide Teams hätten im Verlauf der ersten Hälfte noch weitere Tore machen können. Doch Haaland, Sancho und Neuhaus vergaben teils beste Chancen.

Werde Deutschlands Tippkönig! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden

Nach dem Wiederanpfiff zeigten sich die Fohlen erneut wacher und bestraften das fahrlässige Abwehrverhalten der Dortmunder ein drittes Mal. Ramy Bensebaini wurde auf der linken Seite nur halbherzig angegriffen, der Algerier schlenzte den Ball unbedrängt ins lange Eck zum 3:2. Wenige Minuten später vergab Alassané Pléa die Riesenchance, die Führung noch auszubauen. Der Franzose schon den Ball Zentimeter am langen Pfosten vorbei.

Doch Dortmund gab nicht auf und drückte die Fohlen tief in ihre Hälfte hinein. Erfolgreich waren sie dabei nicht, im Gegensatz zu den Fohlen. Der eingewechselte machte in der 78. Minute mit einem Kopfballtor nach Ecke den Deckel auf die Partie - es war der dritte BVB-Gegentreffer nach einer Standardsituation in dieser Partie.

-----
Mit Sport-Informations-Dienst (SID)