Max Meyer steht gegen Bielefeld nicht in der Kölner Startelf
Max Meyer steht gegen Bielefeld nicht in der Kölner Startelf © Imago
Lesedauer: 5 Minuten

Trainer Markus Gisdol braucht mit dem 1. FC Köln dringend ein Erfolgserlebnis. Gegen Arminia Bielefeld setzt er mit Emmanuel Dennis nur auf einen Winter-Neuzugang.

Anzeige

Kellerduell in der Bundesliga: Der 1. FC Köln steht Aufsteiger Arminia Bielefeld in einem wegweisenden Spiel gegenüber. 

Es geht nicht nur um wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg - für Kölns Trainer Markus Gisdol geht es wohl auch um den Job. Nach Informationen von SPORT1 ist das Aufeinandertreffen mit der Arminia am 19. Spieltag ein Schicksalsspiel für den Coach

Anzeige

In dieser Partie hatten viele Experten Max Meyer von Beginn an erwartet. Doch Gisdol lässt den Neuzugang zunächst einmal auf der Bank. Mit Emmanuel Dennis steht indes der andere Neuzugang in der Startelf, die der Trainer auf fünf Positionen im Vergleich zur 0:3-Niederlage am vergangenen Wochenende geändert hat.

Köln-Trainer Gisdol erklärt Bankplatz für Max Meyer

"Erstmal ist unsere Not im Sturm etwas größer", erklärte Trainer Gisdol vor der Partie seine Entscheidung bei Sky. "Es ist nicht so, dass wir im Mittelfeld Spieler hatten, die gar nicht performt haben. Wir müssen da schon fair bleiben und Stück für Stück vorgehen."

Gisdol ergänzte: "Max Meyer möchte ich auch die Gelegenheit geben, Stück für Stück in seine Rolle hineinzuwachsen und nicht alle Last auf die Schultern der beiden Neuen legen. Wir haben noch eine ganze Rückrunde vor uns und wir werden ihn brauchen, aber das muss auch alles mit Augenmaß passieren."

Geschäftsführer Horst Heldt meinte: "Auf der einen Seite muss man einem Spieler, der längere Zeit nicht gespielt hat, ein bisschen Zeit lassen. Das tun wir. Auf der anderen Seite ist Max ein exzellenter Fußballer, der weiß, wie Fußball funktioniert wie man Fußball spielt. Das hat er nicht verlernt."

Der FC befindet sich sich auf dem Relegationsrang. Der Abstand zum vorletzten FSV Mainz 05 beträgt zwar nach wie vor noch fünf Punkte, bei einer Niederlage am Sonntag wäre der Weg ans rettende Ufer aber genauso lang. Denn 15. ist derzeit die Arminia, die derzeit mit zwei Punkten Vorsprung noch in unmittelbarer Schlagdistanz der Kölner liegt (Tabelle der Bundesliga). 

Aus den letzten fünf Ligaspielen holte Köln nur vier Punkte. Insgesamt sind 15 Zähler nach 18 Spielen natürlich zu wenig (Spielplan und Ergebnisse der Bundesliga). 

Arminia mit Offensivproblemen

Damit es zu keinem Trainerwechsel kommt und Gisdol den Kopf aus der Schlinge ziehen kann, wurde Max Meyer verpflichtet. Der Ex-Schalker wurde am Mittwoch von Geschäftsführer Horst Heldt aus dem Hut gezaubert, steht jedoch gegen die Arminia nicht in der Startelf.

Zuletzt spielte er bei Crystal Palace, konnte sich in England aber nicht durchsetzen. Meyer löste zuletzt seinen Vertrag in London auf, unterschrieb nun bei den Geißböcken bis Saisonende und verzichtete dabei auf reichlich Gehalt, verriet Heldt. Dazu wurde auch Knipser Emmanuel Dennis vom FC Brügge verpflichtet. 

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    S04: Erste Personal-Entscheidungen
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Will Bobic Frankfurt verlassen?
  • Fussball / DFB-Team
    3
    Fussball / DFB-Team
    Müller kann schon mal Koffer packen
  • Motorsport / Formel 1
    4
    Motorsport / Formel 1
    Wilde Gerüchte um Schumacher-Titel
  • Fussball / 2. Bundesliga
    5
    Fussball / 2. Bundesliga
    Frust beim HSV nach Horror-Derby

Die Arminia lieferte derweil zuletzt recht unterschiedliche Leistungen ab. Nach einem 3:0-Sieg gegen den VfB Stuttgart setzte es eine deutliche und verdiente 1:5-Niederlage gegen Eintracht Frankfurt. Klammert man die empfindliche Niederlage jedoch aus, präsentierte sich der Aufsteiger in der Defensive recht stabil. Sorgenkind bleibt die Offensive. Mit 14 Treffern stellt man - gemeinsam mit Schalke - den schwächsten Angriff. 

Die Aufstellungen

Köln: Timo Horn - Wolf, Mere, Czichos, Jannes Horn, Katterbach - Rexhbecaj, Skhiri, Jakobs - Dennis, Duda

Bielefeld: Ortega - Brunner, Pieper, Nilsson, Laursen - Kunze, Hartel - Doan, Yabo - Klos, Schipplock

Freiburg beim VfL Wolfsburg gefordert

Im zweiten Spiel des Bundesliga-Sonntags stehen sich der VfL Wolfsburg und der SC Freiburg gegenüber (Bundesliga: VfL Wolfsburg - SC Freiburg um 18 Uhr im LIVETICKER). 

Der VfL beanspruchte vor dem Spieltag den vierten Tabellenplatz für sich und geht als leichter Favorit in die Partie. In den letzten vier Spielen blieb die Mannschaft von Oliver Glasner ungeschlagen und holte acht Punkte. Besonders wichtig für die Wölfe: Beim 1:0 gegen Bayer Leverkusen wurde endlich einer der Topklubs im direkten Duell geschlagen. 

Doch auch Freiburg kann mit den Spielen im Januar durchaus zufrieden sein. In fünf Spielen wurden drei Siege und ein Remis eingefahren. Nur dem FC Bayern musste man sich geschlagen geben und auch in der Allianz Arena wäre ein Punktgewinn durchaus drin gewesen. 

Wo wird die Bundesliga am Sonntag LIVE im TV & Stream übertragen? 

TV: Sky
Stream: Sky

Hier geht es zu den Livetickern: 

Köln - Arminia um 15.30 Uhr LIVE auf SPORT1.de und in der SPORT1 App

Wolfsburg - Freiburg um 18 Uhr LIVE auf SPORT1.de und n der SPORT1 App