Der neue Schalke-Coach Christian Gross (R) gibt für Suat Serdar und den anderen Spielern die Richtung vor
Der neue Schalke-Coach Christian Gross (R) gibt für Suat Serdar und den anderen Spielern die Richtung vor © Imago
Lesedauer: 4 Minuten

Christian Gross startet seine Mission mit dem FC Schalke. Mit vier Wechseln und dem Comeback von Mark Uth will der Schweizer die Wende zum Besseren einleiten.

Anzeige

Gelingt Schalke mit Christian Gross endlich die Wende?

Auf dem Platz konnte der FC Schalke den Abwärtstrend zuletzt nicht stoppen. Die kurze Winterpause wurde aber immerhin genutzt, um personelle Veränderungen vorzunehmen - und um Gross als neuen Trainer vorzustellen. 

Anzeige

Mit Sead Kolasinac ist zudem ein ehemaliger Publikumsliebling zurück. Eines hat dieser bereits geschafft, noch bevor er nach seiner Rückkehr zu Schalke 04 gegen den Ball getreten hat: Im Anhang der Königsblauen regt sich so etwas wie Hoffnung, dass die irrlichternde Mannschaft nach 29 Bundesliga-Spielen ohne Sieg doch noch die Kurve kriegt und den utopisch erscheinenden Klassenerhalt schafft.

Gross "hart aber herzlich"

Auch Gross zeigte sich vor der Partie bei Sky voller Tatendrang: "Ich habe noch die Energie und fühle mich fit. Ich hatte diese überraschende Anfrage und ich will noch etwas bewegen. Die Grauzone im Mittelfeld interessiert mich nicht, der Abstiegskampf ist nun eine Herausforderung. Schalke ist eine riesige Herausforderung."

Doch wie will der Schweizer die Herausforderung bewältigen, an der zuletzt Manuel Baum und David Wagner gescheitert waren? 

"Ich bin hart aber herzlich. Ich weiß, was es im Abstiegskampf braucht und ich muss die Spieler in erster Linie loben. Jeder der Spieler ist ein bisschen am Boden. Ich hoffe, dass wir das Step-by-Step hinkriegen. Wir müssen als Einheit auftreten. Es ist in Gelsenkirchen eine Grundhaltung, dass man zusammensteht. Heute braucht es 100 Prozentigen Einsatz – ich verlange nicht 120 Prozent. Wir müssen mutig und clever sein und siegen ist das Beste. Das streben wir in jedem Spiel an. Ich habe die Mannschaft gut gespürt, ich bin aber auch erst fünf Tage hier. Ich glaube an die Qualität der Spieler – es kommt ein Neuer dazu. Ich appelliere an den Ehrgeiz jedes Einzelnen." 

Uth gibt Comeback

Beim ersten Spiel gegen die Hertha wird Kolasinac allerdings gleich fehlen, denn gegen Hertha BSC ist er noch nicht spielberechtigt (Bundesliga: Hertha BSC - FC Schalke um 18.30 Uhr im LIVETICKER). Dafür steht Mark Uth erstmals nach seinem schlimmen Unfall in Augsburg wieder in der Startelf. "Es ist ein neues Jahr und ich erwarte von Marc, dass er ein überragendes Spiel macht", sagte sein Trainer Gross. 

Im Vergleich zum Pokalspiel kurz vor Weihnachten sind auch Omar Mascarell, Ozan Kabak und Matthew Hoppe neu von Beginn an mit dabei. Das Quartett ersetzt Steven Skrzybski, Timo Becker, Benito Raman und Kilian Ludewig.

Der CHECK24 Doppelpass mit Rudi Völler - am Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1

Nach dreizehn Spielen haben die Königsblauen erst vier Zähler auf dem Konto - gegen die Hertha könnte der erste Liga-Sieg seit knapp einem Jahr aber drin sein. 

Auch interessant

Denn die hoch ambitionierte Hertha hat nach wie vor sehr mit sich selbst zu kämpfen. Hertha-Trainer Bruno Labbadia, der zuletzt mit Matheus Cunha einen seiner Profis öffentlich an den Pranger gestellt hatte, will von Druck aber nichts wissen. "Ich versuche jedes Spiel so anzugehen, dass ich nicht überlege, was sein könnte oder ob wir die Deppen sein könnten", sagte der 54-Jährige.

Er empfinde keine Furcht: "Wenn einer diese Serie mehr fürchten muss, dann der Klub, der sie hat."

Die Aufstellungen

Hertha: Schwolow - Pekarik, Stark, Alderete, Plattenhardt - Tousart, Guendouzi - Lukebakio, Darida, Cunha - Cordoba

Schalke: Fährmann - Stambouli, Kabak, Nastasic, Oczipka - Mascarell, Serdar - Schöpf, Uth, Harit - Hoppe

So können Sie Hertha - Schalke live verfolgen:

TV: Sky
Stream: Sky
Liveticker: SPORT1.de und SPORT1 App