Mit der Regenbogenfahne will der FC Augsburg für mehr Toleranz und gegen das Vergessen in der Gesellschaft ankämpfen
Mit der Regenbogenfahne will der FC Augsburg für mehr Toleranz und gegen das Vergessen in der Gesellschaft ankämpfen © Imago
Lesedauer: 2 Minuten

Am 18. Spieltag beteiligt sich der FC Augsburg am "Erinnerungstag im deutschen Fußball". Sowohl die Kapitänsbinde als auch die Eckfahnen sind im Look der Regenbogenfahne.

Anzeige

Nie wieder!

Der FC Augsburg setzt am 18. Sieltag im Heimspiel gegen den 1. FC Union Berlin (18. Spieltag: FC Augsburg - Union Berlin, ab 15.30 Uhr im SPORT1-Liveticker) ein starkes Zeichen und läuft mit der Regenbogenfahne als Kapitänsbinde auf. Zusätzlich erscheint die Regenbogenfahne auch an den Eckfahnen. (Alles zur Bundesliga)

Anzeige

Damit beteiligt sich der FC Augsburg am "Erinnerungstag im deutschen Fußball", der von der Initiative "Nie wieder" organisiert wird. Dieses Bündnis aus Fangruppen, Fanprojekten, Klubs, Verbänden und auch Vereinsinitiativen engagiert sich im Kampf für mehr Toleranz in der Gesellschaft.

Meistgelesene Artikel

Im Mittelpunkt des diesjährigen Erinnerungstages stehen die Menschen, die aufgrund ihrer sexuellen und geschechtlichen Identität im Nationalsozialismus unter dem Begriff "Abartige und Homosexuelle" verfolgt wurden.

Kurz vor dem Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz (27. Januar 1945) wollen die Augsburger mit ihrer Aktion die Initiative unterstützen. Zusätzlich wird die WWK Arena am 27. Januar in den Regenbogenfarben beleuchtet werden.