Lesedauer: 2 Minuten

Noch ist nicht abschließend geklärt, was am vergangenen Wochenende in Essen passierte. Breel Embolo jedenfalls steht wieder im Kader der Borussia.

Anzeige

Der Fall Breel Embolo sorgt weiterhin für Aufsehen.

Der Schweizer Nationalspieler steht zwar im Kader für das Spiel von Borussia Mönchengladbach gegen Borussia Dortmund zum Auftakt der Bundesliga-Rückrunde. (Bundesliga: Borussia Mönchengladbach - Borussia Dortmund ab 20.30 Uhr im LIVETICKER)

Anzeige

Doch die Fragen rund um seine angebliche Teilnahme an einer illegalen Party am Essener Baldeneysee prägten auch den Auftakt zur Pressekonferenz der Borussia.

Rose: Embolo steht im Kader

"Für uns ist klar, dass Breel morgen im Kader ist", sagte Gladbachs Trainer Marco Rose vor dem Spiel gegen den BVB: "Ich denke, dass dieses Thema jetzt ein Thema für Breels Anwälte ist." (Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

Embolo soll nach Überzeugung der Polizei am Wochenende an der Party in Essen teilgenommen haben, was der 23-Jährige bestreitet.

DAZN gratis testen und die Freitags- und Montagsspiele der Bundesliga live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Er war auch nicht auf der Party aufgegriffen worden, sondern in einer angrenzenden Wohnung.

"Wir glauben das der Polizei. Alles andere sind Vermutungen", sagte Gladbachs Pressesprecher Markus Aretz.

Polizei widerspricht Embolo

Nach Angaben von Rose habe Embolo zuvor beteuert, in der Wohnung Basketball geschaut zu haben. Die Essener Polizei jedoch ist davon überzeugt, dass der Stürmer beim Eintreffen der Beamten aus dem Fenster und über ein Dach in die Wohnung geflohen sei.

Sollte sich herausstellen, dass Embolo den Verein in dieser Sache angelogen habe, würde das Konsequenzen haben, stellte Rose klar.

"Vertrauen ist ein ganz wichtiger Faktor in der täglichen Zusammenarbeit", sagte er: "Jeder Vertrauensbruch bedeutet Auswirkungen auf das Miteinander."

Embolo war vorsorglich für das vergangene Spiel gegen Werder Bremen aus dem Kader gestrichen worden und durfte erst nach zwei negativen Coronatests wieder ins Mannschaftstraining einsteigen.

Gegen die Dortmunder wird auch Marcus Thuram nach Ablauf seiner Sperre wieder im Kader stehen.