Lesedauer: 2 Minuten

Bei Trainer Peter Bosz vom Fußball-Bundesligisten Bayer Leverkusen schwinden die Hoffnungen im Titelrennen. Dabei war vor kurzem noch sehr selbstsicher.

Anzeige

Bei Trainer Peter Bosz vom Bundesligisten Bayer Leverkusen schwinden die Hoffnungen im Titelrennen.

"Eine Top-Mannschaft verliert nicht zweimal hintereinander", sagte der Niederländer im Aktuellen Sportstudio des ZDF nach dem 1:2 (1:1) der Rheinländer bei Eintracht Frankfurt: "Am Ende wird Bayern doch wieder die beste Mannschaft sein." 

Anzeige

Die Werkself hatte bereits im letzten Spiel des vergangenen Jahres gegen Rekordmeister Bayern München verloren (1:2) und dadurch die Tabellenführung abgegeben. Bosz hatte sich damals noch kämpferisch gezeigt. Auf die Frage, wer deutscher Meister wird, hatte er geantwortet: "Bayer Leverkusen". 

Auch interessant

Nun schlug er andere Töne an. Durch die zweite Saisonniederlage in Frankfurt hatte Leverkusen die Chance vertan, an die Spitze zurückzukehren. "Das war nicht gut. Wir haben gezeigt, dass wir es viel besser können", sagte Bosz. 

"Wir haben heute nicht richtig auf dem Platz gestanden", fügte er hinzu. "Es macht aber keinen Sinn, nach dem Spiel im Bus die Spieler anzuschreien." Bei Sky machte er aber dennoch deutlich, dass er seinem Team nach dem Spiel in der Kabine die Meinung gegeigt habe.