Lesedauer: 3 Minuten

Borussia Dortmund gelingt in Leipzig ein Befreiungsschlag. Michael Zorc spricht im SPORT1-Interview über den Sieg und die Rolle von Neu-Coach Edin Terzic.

Anzeige

3:1 im Spitzenspiel bei RB Leipzig - das war ein echter Befreiungsschlag in schwarz-gelb! 

Nach der Trennung von Lucien Favre scheint Borussia Dortmund mit Edin Terzic den richtigen Mann gefunden zu haben, der mindestens bis Saisonende dafür sorgen soll, dass der BVB doch noch im Titelrennen mitmischt. 

Anzeige

SPORT1 hat nach dem wichtigen Erfolg mit Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc gesprochen - auch über die Verletzung von Axel Witsel und einen möglichen Abgang von Reinier. 

Auch interessant

SPORT1: Herr Zorc, wie haben Sie den Sieg in Leipzig gesehen?

Zorc: "In der ersten Halbzeit war nichts mit Leichtigkeit. Da haben wir bis zur 35. Minute im eigenen Ballbesitz keinen Fußball gespielt. Wir waren zu unruhig und nervös, hatten viele Fehlpässe im Spiel. Wir haben aber exzellent verteidigt und Leipzig – das feldüberlegen war - keine einzige Chance gegeben haben. In der zweiten Halbzeit waren wir dann viel sicherer am Ball und haben endlich auch nach vorne Fußball gespielt."

Terzic hat "einen guten Zugang zur Mannschaft"

SPORT1: In den letzten Monaten war immer wieder die Einstellung der Mannschaft Thema. Wie haben Sie diese wahrgenommen?

Zorc: "Die Herangehensweise hat mir sehr gut gefallen. Auch wenn in der ersten Halbzeit bei uns offensiv nicht viel zusammengelaufen ist, haben alle für den Mannschaftserfolg gearbeitet. Das muss der Schlüssel und der Maßstab für die nächsten Wochen sein. Denn eines ist klar: Wir werden nicht immer so tollen Fußball spielen wie in der zweiten Halbzeit gegen Leipzig, aber die Herangehensweise will ich sehen."

SPORT1: Die Ernennung von Edin Terzic als Nachfolger von Lucien Favre scheint sich als kluger Schachzug zu entpuppen. Wie sehen Sie seine Arbeit in den ersten Wochen?

Zorc: "Edin hat an den richtigen Stellschrauben gedreht. Er hat einen sehr guten Zugang zur Mannschaft, führt viele Gespräche und ist auch an der Seitenlinie sehr aktiv."

Werde Deutschlands Tippkönig! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden

SPORT1: Kapitän Marco Reus zeigte sich zuletzt verbessert. Ist er auf dem Weg zu alter Leistungsstärke?

Zorc: "Marco hat seinen Aufwärtstrend gegen Leipzig bestätigt. Es freut uns sehr und ist wichtig, wenn er zur alten Leistungsstärke findet."

Zorc über Reinier: "Werde mir alles anhören"

SPORT1: Axel Witsel hat sich in Leipzig ohne Fremdeinwirkung die Achillessehne gerissen. Wie sehr schmerzt das?

Zorc: "Axel geht jetzt nochmal zu seinem Vertrauensarzt nach Belgien. Da werden die nächsten Schritte besprochen. Es läuft auf eine Operation hinaus. Er wird länger ausfallen. Wir werden diese Lücke mit dem eigenen Personal schließen. Emre hat das gestern sehr gut gemacht und ist Eins-zu-Eins für Axel eingesprungen, Jude (Bellingham) kommt nächste Woche wieder zurück. Da haben wir keine Sorge."

SPORT1: Thorgan Hazard ist mit einer Muskelverletzung außer Gefecht. Wann kommt er zurück?

Zorc: "Bei Thorgan dauert es noch ein wenig, weil es eine Re-Ruptur war."

SPORT1: Zuletzt wurde über einen Leih-Abbruch von Reinier spekuliert. Wir stehen Sie zu diesem Thema?

Zorc: "Wir haben nunmal eine sehr große Konkurrenz in der Offensive. Wir möchten ihn grundsätzlich nicht abgeben. Natürlich werde ich mir aber alles anhören. Wenn jemand unzufrieden ist, weil er zu wenige Einsätze hat, dann unterhält man sich. Wir selbst werden aber nicht initiativ aktiv."