Timothy Fosu-Mensah (M.) war in der Champions League gegen RB Leipzig für Manchester United am Ball
Timothy Fosu-Mensah (M.) war in der Champions League gegen RB Leipzig für Manchester United am Ball © Imago
Lesedauer: 2 Minuten

Leverkusen - Trainer Peter Bosz soll das entscheidende Argument für Bayer gewesen sein, das Timothy Fosu-Mensah den Wechsel an den Rhein schmackhaft gemacht hat.

Anzeige

Bayer Leverkusen hat den Kampf um Timothy Fosu-Mensah gewonnen.

Nach SPORT1-Informationen hat sich der Niederländer von Manchester United am Dienstag auf den Weg nach Deutschland gemacht und soll in den nächsten Tagen den Medizincheck absolvieren.

Anzeige

Peter Bosz hat seinen Landsmann von einem permanenten Wechsel an den Rhein überzeugt und unter anderem auch seinen Ex-Klub Ajax Amsterdam ausgestochen.

Fosu-Mensah erhält Vertrag bis 2024

Leverkusen zahlt etwas weniger als zwei Millionen Euro Ablöse für den Rechtsverteidiger. Fosu-Mensah erhält einen Vertrag bis 2024 ohne Ausstiegsklausel oder Rückkaufoption für Manchester United.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Kommt Bayern um Haaland herum?
  • Fußball / Bundesliga
    2
    Fußball / Bundesliga
    Bayern-Bonus ist reales Phänomen
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    Reif: BVB soll es gut sein lassen
  • Wintersport / Langlauf
    4
    Wintersport / Langlauf
    Deutscher WM-Streit erregt Norwegen
  • Fussball / Bundesliga
    5
    Fussball / Bundesliga
    Kinhöfer vermisst Größe bei Reus

Vor dem DFB-Pokalspiel gegen Eintracht Frankfurt hatte sich Fernando Carro, Leverkusens Leiter der Geschäftsführung, bei Sky noch bedeckt gehalten. "Wir äußern uns erst, wenn es etwas zu vermelden gibt."