Lesedauer: 2 Minuten

Leverkusen - Geschäftsführer Rudi Völler von Bayer Leverkusen prophezeit trotz der Last-Minute-Niederlage im Topspiel gegen Bayern München ein enges Titelrennen.

Anzeige

Geschäftsführer Rudi Völler von Bayer Leverkusen prophezeit trotz der Niederlage im Topspiel gegen "Weihnachtsmeister" Bayern München (1:2) ein enges Titelrennen. (Spielplan und Ergebnisse der Bundesliga)

"Es wird nicht so deutlich sein wie in der Rückrunde im letzten Jahr, aber dennoch sind die Bayern der Topfavorit", sagte der 60-Jährige dem kicker, "doch die Distanz hat sich verringert. Das haben ihre Spiele gegen Dortmund, Leipzig und jetzt gegen uns gezeigt. Es wird länger spannend sein."

Anzeige

FC Bayern knapp vor Leverkusen und Leipzig

Die Bayern gehen mit einem Zwei-Punkte-Pölsterchen auf Leverkusen sowie RB Leipzig in die kurze Pause. Der Vierte VfL Wolfsburg liegt bereits sechs Zähler zurück. (Die Tabelle der Bundesliga)

Auch interessant

Völler sieht Bayer als echten Herausforderer des Serienmeisters. "Wir haben gezeigt, dass wir zu Recht da stehen, wo wir stehen, diese Niederlage wirft uns nicht um. Dafür sind wir zu stabil", betonte er: "Wir haben bislang eine Bomben-Hinrunde gespielt. Ich bin sehr optimistisch, dass wir es weiter gut machen werden."

Tippkönig der Königsklasse gesucht! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden

Die Niederlage durch den Last-Minute-Treffer von Weltfußballer Robert Lewandowski habe ihn aber "bis ins Mark" getroffen, bekannte der frühere Nationalspieler: "So nah waren wir den Bayern schon lange nicht mehr. Wir standen gegen einen starken Gegner vor einem gerechten Unentschieden."