Lesedauer: 3 Minuten

Leroy Sané meldet sich nach seiner Auswechslung im Topspiel gegen Leverkusen zu Wort. Der Nationalspieler zeigt sich enttäuscht - aber auch einsichtig und kämpferisch.

Anzeige

Wieder nicht in der Startelf. Eingewechselt. 36 unglückliche Minuten. Ausgewechselt. Höchststrafe. 

Das letzte Spiel des FC Bayern im Jahr 2020 war für Leroy Sané ein bitteres. Während seine Kollegen sich zum Last-Minute-Sieg im Topspiel gegen Bayer Leverkusen kämpften (2:1), musste der Königstransfer von außen zuschauen. 

Anzeige

Der CHECK24 Doppelpass mit Karl-Heinz Rummenigge am Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1

Trainer Hansi Flick hatte den deutschen Nationalspieler in der 68. Minute wieder vom Platz genommen, obwohl er ihn erst in der 32. Minute für den verletzten Kingsley Coman aufs Feld geschickt hatte. Für Sané kam der erst 17 Jahre alte Jamal Musiala ins Spiel. 

Bayern-Star Sané spricht nach Höchststrafe

"Die Auswechslung kam im ersten Moment überraschend für mich - das kannte ich so nicht. Aber auch das passiert einmal", sagte Sané nach dem Spiel bei der Bild-Zeitung. Der 24-Jährige betonte, dass er in der Mannschaft trotz seines schwachen Auftritts die volle Rückendeckung verspüre. 

Auch interessant
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Die Transfer-Baustellen der Bayern
  • Fussball / Transfermarkt
    2
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Flieht dieser Real-Star vor Alaba zu Kovac?
  • Int. Fussball / Championship
    3
    Int. Fussball / Championship
    Der Abstieg von Klopps Musterschüler
  • Fußball / Bundesliga
    4
    Fußball / Bundesliga
    Bittere Story eines BVB-Transfers
  • Boulevard
    5
    Boulevard
    Der Porno-Absturz der Surf-Coffeys

"Das Team war direkt nach Abpfiff an meiner Seite, und wir haben uns alle über die drei Punkte gefreut", sagte Sané, der den Sieg im Topspiel in den Vordergrund rückte: "Über allem steht die Freude, dass wir dieses so wichtige Spiel am Ende gewinnen konnten. Wir stehen jetzt in allen Wettbewerben sehr gut da." (Die Tabelle der Bundesliga)

Sané will das Vertrauen zurückzahlen

Er fühle sich beim FC Bayern, zu dem er im Sommer von Manchester City gewechselt war, total wohl. "Ich bin selbst mein größter Kritiker und weiß einzuordnen, dass ich zuletzt mein Leistungsvermögen nicht abrufen konnte. Aber das wird sich ändern."

Zuvor hatte auch schon Flick betont, dass der Erfolg der Mannschaft im Zweifelsfall vorgehe: "Letztendlich geht es darum, dass die Mannschaft Erfolg hat. Da muss der Einzelne vielleicht auch mal zurückstehen." Das werde auch Sané verkraften.

Dieser verwies wie auch der Coach und die Mitspieler auf seine schwierige Anlaufzeit in München: "Ich komme aus einer sehr langen Verletzung und habe mich im Herbst noch einmal verletzt. In diesem Corona-Spielplan war es für mich sehr schwierig, wieder den richtigen Rhythmus zu finden." 

Viel Zeit, um den Kopf frei zu bekommen, hat Sané nun nicht - trotzdem will er die Feiertage genießen: "Jetzt freue ich mich, ein paar Tage ohne Fußball durchatmen zu können im Kreise meiner Familie. Gerade auf Weihnachten freue ich mich mit meinen zwei Kindern dieses Jahr wirklich sehr. 2021 werde ich alles dafür geben, das Vertrauen des Vereins in mich zurückzuzahlen."