Lesedauer: 2 Minuten

Diadié Samassékou wird auf Instagram Opfer übler Beleidigungen. Der Spieler macht dies öffentlich, auch sein Klub Hoffenheim reagiert.

Anzeige

Bundesligist TSG Hoffenheim hat erneut klar Stellung gegen Hetze im Internet bezogen und die Hass-Parolen an die Adresse von Mittelfeldspieler Diadié Samassékou verurteilt.

"Leider scheint es mittlerweile üblich, dass Menschen andere im Netz aufs Übelste beschimpfen. Wir akzeptieren das nicht und stehen für Toleranz, Respekt und zu @diadios", twitterte die TSG nach dem 3:1 (1:1) im Punktspiel gegen den FC Augsburg.

Anzeige

Zuvor hatte Samassékou die gegen ihn gerichteten Beleidigungen auf Instagram öffentlich gemacht. "Möge Gott den Hass in deinem Herzen besänftigen", kommentierte der 24-Jährige aus Mali die Schmähungen.

Schon Anfang November hatte die TSG ihren Profi Ryan Sessegnon gegen rassistische Beleidigungen verteidigt.