Lesedauer: 2 Minuten

München - Vor dem Spitzenspiel des 10. Spieltags zwischen dem FC Bayern und RB Leipzig spricht ein Insider über den umworbenen RB-Abwehrspieler Dayot Upamecano.

Anzeige

Am Samstag kommt es in der Münchner Allianz Arena zum Topspiel des 10. Bundesliga-Spieltags. Der FC Bayern als Tabellenführer empfängt den Zweiten RB Leipzig (Bundesliga: FC Bayern - RB Leipzig, ab 18.30 Uhr im LIVETICKER). 

Im Fokus wird da vor allem Leipzigs Innenverteidiger Dayot Upamecano stehen, der als einer der vielversprechendsten Abwehrspieler in Europa gilt und den die Verantwortlichen des Rekordmeisters schon länger auf dem Zettel haben.

Anzeige

Einer, der den 22-Jährigen aus seiner Zeit als Akademieleiter bei Red Bull Salzburg bestens kennt, ist Ernst Tanner. (Die Tabelle der Bundesliga)

Tanner schwärmt von Upamecano

"Upa ist herausragend schnell und spielt sehr physisch. Zudem wird er bei Standards immer torgefährlicher. Dass sich Vereine seine Dienste sichern wollen, ist für mich nicht ungewöhnlich", sagt der 54-Jährige, seit 2018 Sportdirektor bei MLS-Klub Philadelphia Union, zu SPORT1.

Auch dass zu diesen Klubs mit dem Champions-League-Sieger aus München die aktuelle Top-Adresse in Europa zählt, überrascht Tanner nicht. Das kolportierte Werben der Bayern um Upamecano kommt für ihn "zu Recht und keinesfalls zu früh. Er hat in der Bundesliga schon alles bewiesen und das internationale Interesse zeigt seine Wertigkeit."

Tanner war bis zum Sommer 2018 Nachwuchsleiter bei Red Bull Salzburg. Er arbeitete in gleicher Position früher bereits bei 1860 München und der TSG Hoffenheim.

Der CHECK24 Doppelpass mit Jens Lehmann am Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1

Kurz nach dem Einstieg von Ralf Rangnick (von 2012 bis 2019 bei RB Leipzig tätig, zunächst als Sportdirektor und darüber hinaus in den Spielzeiten 2015/16 und 2018/19 als Cheftrainer) wurde Tanner 2012 Nachwuchsleiter in der Akademie Liefering und machte diese zu einer Topadresse in Europa.

Upamecano: Über Salzburg nach Leipzig

Upamecano wechselte in der Winterpause 2016/17 von Red Bull Salzburg nach Leipzig, seither reifte das damals 18 Jahre junge Abwehrjuwel zu einem der besten Verteidiger der Bundesliga.

Auch interessant
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Die Transfer-Baustellen der Bayern
  • Fussball / Transfermarkt
    2
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Flieht dieser Real-Star vor Alaba zu Kovac?
  • Int. Fussball / Championship
    3
    Int. Fussball / Championship
    Der Abstieg von Klopps Musterschüler
  • Fußball / Bundesliga
    4
    Fußball / Bundesliga
    Bittere Story eines BVB-Transfers
  • Boulevard
    5
    Boulevard
    Der Porno-Absturz der Surf-Coffeys

Wird Upamecano also über kurz oder lang wirklich in München landen? Darauf will sich Tanner nicht festlegen: "Seine Berater hatten das ja vor ein paar Jahren schon mal versucht, aber er wollte dann doch nach Salzburg. Von daher würde ich das jetzt so nicht unterschreiben."

Dass er das Zeug dazu hätte, sich auch beim Rekordmeister durchzusetzen, daran gibt es für Tanner jedoch keine Zweifel.