Lesedauer: 2 Minuten

Dortmund - Emre Can muss beim 1:5-Debakel von Borussia Dortmund gegen Stuttgart früh vom Feld und lässt seinen Frust raus. Trainer Lucien Favre erklärt SPORT1 die Maßnahme.

Anzeige

Emre Can war komplett bedient.

Beim peinlichen 1:5-Debakel von Borussia Dortmund gegen Aufsteiger VfB Stuttgart nahm BVB-Trainer Lucien Favre den Nationalspieler nach 59 Minunten vom Feld. (REAKTIONEN: "Sehr, sehr beschämend!")

Anzeige

Can war stinksauer - ob auf sich selbst wegen seiner schwachen Leistung oder wegen des frühen Abgangs auf seine Trainer - der Frust musste raus.

Der Defensiv-Star pfefferte eine Wasserflasche weg, innerlich kochend nahm er mit finsterem Blick auf der Ersatzbank Platz.

Der CHECK24 Doppelpass mit Hans Meyer am Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1

Auch interessant

Can verursacht Elfmeter gegen BVB

Favre sagte auf SPORT1-Nachfrage über Cans Wut-Anfall: "Er hatte schon eine Gelbe Karte. Es stand 1:2. Deshalb habe ich mich dann für die Viererkette entschieden. Das ist so." (Das Spiel zum Nachlesen im Ticker)

Wie der Rest der BVB-Defensive hatte der Nationalspieler bis dahin eine äußerst schwache Leistung gezeigt. In der 25. Minute kam er mit einer Grätsche gegen den allein aufs Tor zulaufenden Mateo Klimowicz zu spät, neben der Verwarnung war der Elfer zum 0:1 die Folge.

Die Bundesliga-Highlights am Sonntag ab 9.30 Uhr in Bundesliga Pur im TV auf SPORT1

In der 59. Minute kam dann der offensivere Reinier, Dortmund zerfiel noch weiter in seine Einzelteile, kassierte drei weitere Gegentore.  (Service: Tabelle der Bundesliga)

Abwehrchef Mats Hummels zeigte sich bei Sky sauer. "Das ging gnadenlos schief", stellte er fest: "Wir haben uns im Minutentakt ins eigene Fleisch geschnitten. Wir legen ihnen die Tore reihenweise auf, das sind Ballverluste, die nicht passieren dürfen." Trainer Favre sprach von einer "Katastrophe". (Service Ergebnisse und Spielplan)