Lesedauer: 4 Minuten

Nur einen Tag nach seiner Ernennung zum Interims-Trainer steht Huub Stevens mit den verunsicherten Schalkern vor einer schweren Aufgabe. Auch Mainz muss punkten.

Anzeige

In der Bundesliga steht der letzte Spieltag eines verrückten Jahres an. Bevor sich die Profis der 18 Erstligisten nach turbulenten und von Corona überschatteten Monaten in eine kurze Winterpause verabschieden dürfen, müssen sie noch einmal Leistung bringen (Der Bundesliga-Samstag mit Schalke und Leipzig um 15.30 Uhr im LIVETICKER). 

Am Samstag stehen ab 15.30 Uhr dabei gleich mehrere wichtige Partien auf dem Programm. Die meisten Augen werden wahrscheinlich auf das Kellerduell zwischen dem FC Schalke und Arminia Bielefeld gerichtet sein. Bei den Königsblauen steht nur einen Tag nach der Trennung von Trainer Manuel Baum die Klublegende Huub Stevens an der Seitenlinie. Zusammen mit Co-Trainer Mike Büskens soll der langjährige Trainer (heute im Aufsichtsrat von Schalke) für wichtige Punkte im Abstiegskampf sorgen. 

Anzeige

Stevens: "Ohne Spaß geht es nicht"

"Wir haben viele Einzelgespräche geführt, auch mit dem Mannschaftsrat und der gesamten Mannschaft", sagte Stevens vor dem Spiel bei Sky. "Im Moment haben sie den Kopf nicht frei. Sie wollen gerne, aber sie sind blockiert. Das muss raus."
Er habe seinen Spielern gesagt, "dass sie Spaß haben müssen. Ohne Spaß geht es nicht. Wenn du Spaß an deiner Arbeit hast, kannst du Leistung bringen."

Der CHECK24 Doppelpass mit Karl-Heinz Rummenigge am Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1

Personell nimmt Stevens im Vergleich zu Baums letztem Spiel gegen den SC Freiburg (0:2) am Mittwoch zwei Änderungen vor. Hamza Mendyl und Alessandro Schöpf rücken neu in die Mannschaft. Rabbi Matondo und Amine Harit nehmen zunächst auf der Bank Platz.

Die Aufstellungen: Schalke gegen Bielefeld

Schalke: Fährmann - Stambouli, Kabak, Sané, Oczipka - Schöpf, Mascarell, Mendyl - Serdar - Boujellab, Raman
Bielefeld: Ortega - Brunner, van der Hoorn, Pieper, de Medina - Prietl - Hartel - Gebauer, Doan - Klos, Cordova

Vorbereiten konnte er das Team des Tabellenletzten dabei in der kurzen Zeit nicht wirklich - und dennoch ist ein Sieg im Heimspiel gegen den Tabellensechzehnten fast schon Pflicht. Bei einer Niederlage gegen die Arminia wäre selbst der Relegationsrang schon sechs Punkte weg. Klingt auf den ersten Blick nicht dramatisch, Schalke hat aber in den bisherigen 12 Spielen nur vier Zähler geholt. 

Zweites Kellerduell des Tages: Mainz gegen Werder

Vergleichsweise blendend läuft es dagegen für den 1. FC Köln, der mit zehn Punkten knapp über dem Strich steht. Die Mannschaft muss im letzten Ligaspiel von 2020 allerdings gegen die formstarke Truppe von RB Leipzig ran. Die Roten Bullen könnten sich mit einem Sieg zumindest vorübergehend an die Spitze der Tabelle katapultieren, ehe Bayer Leverkusen und der FC Bayern im Topspiel um 18.30 Uhr um den Platz an der Sonne spielen. 

Auch interessant
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Die Transfer-Baustellen der Bayern
  • Fussball / Transfermarkt
    2
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: "Erste Signale" von Bayern an Inter-Star?
  • Int. Fussball / Championship
    3
    Int. Fussball / Championship
    Der Abstieg von Klopps Musterschüler
  • Fußball / Bundesliga
    4
    Fußball / Bundesliga
    Bittere Story eines BVB-Transfers
  • Boulevard
    5
    Boulevard
    Der Porno-Absturz der Surf-Coffeys

Außerdem empfängt der FSV Mainz 05 den SV Werder Bremen. Auch hier geht es um elementar wichtige Punkte. Mainz ist mit sechs Punkten Vorletzter, Werder rangiert auf Platz 14 (elf Punkte). Im diesjährigen Schneckenrennen am Tabellenende kann schon jetzt jeder Punkt Gold wert sein. 

Im fünften Spiel des Nachmittags stehen sich der FC Augsburg und Eintracht Frankfurt gegenüber. 

Die Aufstellungen der Samstagsspiele der Bundesliga

RB Leipzig - 1. FC Köln

Leipzig: Gulacsi - Upamecano, Orban, Halstenberg - Mukiele, Haidara, Adams, Angelino - Kampl, Sabitzer - Poulsen
Köln: T. Horn - M. Wolf, Meré, Bornauw, Katterbach - Özcan, Skhiri - Rexhbecaj, Duda, Drexler - Thielmann

Borussia Mönchengladbach - TSG Hoffenheim

Gladbach: Sommer - Lainer, Ginter, Elvedi - Herrmann, Kramer, Neuhaus, Lazaro - Stindl - Embolo, Thuram
Hoffenheim: Baumann - Posch, Vogt, Nordtveit, Sessegnon - Geiger, Grillitsch - Skov, Kramaric, Baumgartner - Belfodil

FSV Mainz 05 - Werder Bremen

Mainz: Zentner - St. Juste, Hack, Niakhaté - Fernandes, Kunde, Aaron - Boetius, Stöger - Quaison, Mateta
Bremen: Pavlenka - C. Groß, Toprak, Friedl - Gebre Selassie, Möhwald, Augustinsson - Schmid, Eggestein - Sargent, Osako

FC Augsburg - Eintracht Frankfurt

Augsburg: Gikiewicz - Framberger, Gouweleeuw, Uduokhai, Iago - Khedira, Gruezo - Richter, Niederlechner, Caligiuri - Finnbogason
Frankfurt: Trapp - Hinteregger, Hasebe, Tuta - Durm, Sow, Rode, Kostic - Barkok, Younes - Silva

So können Sie die Bundesliga-Spiele am Samstag um 15.30 Uhr live verfolgen: 

TV: Sky
Stream: Sky
Ticker: SPORT1.de und SPORT1 App