Lesedauer: 4 Minuten

Augsburg - Der FC Schalke 04 führt in Augsburg bis kurz vor Schluss in Überzahl. Doch in der Nachspielzeit kommt der FCA noch zum Ausgleich. Mark Uth verletzt sich schwer.

Anzeige

Die Negativserie des FC Schalke 04 nimmt immer besorgniserregendere Ausmaße an. Nach dem 2:2 beim FC Augsburg sind die Königsblauen seit 27 Bundesliga-Spielen in Folge ohne Sieg und bleiben Tabellenletzter. Der historische Negativ-Rekord von Tasmania Berlin (31 Partien ohne Sieg) ist nur noch vier Partien entfernt.

Das Spiel wurde jedoch von einer schlimmen Verletzung von Mark Uth überschattet, der schon in der Anfangsphase nach einem Kopfballduell bewusstlos vom Platz getragen werden musste.

Anzeige

Nach der Führung der Schwaben durch ein Eigentor von Suat Serdar (32.) brachte Benito Raman die Königsblauen in der zweiten Halbzeit zurück ins Spiel (52.). Nassim Boujellab brachte Schalke anschließend in Führung (61.), ehe Marco Richter in der Nachspielzeit den Ausgleich erzielte (90.+3).  

Schalke in Überzahl

Die Schalker spielten über eine halbe Stunde in Überzahl, nachdem Florian Niederlechner mit einer umstrittenen Gelb-Roten Karte vom Platz gestellt wurde. (Das Spiel zum Nachlesen im Ticker)

"Erst Rückstand, wieder durch eine Standardsituation. Dann super zurück gekämpft, dann die Rote Karte, und am Ende noch dieses Tor, das ist wieder ganz, ganz bitter. Wir sehen, wir sind ganz nah dran", sagte Schalkes Teammanager Sascha Riether bei Sky.

Vor dem Abflug nach Augsburg hatten die Schalke-Ultras die Profis mit einer Motivationsrede angestachelt. Die Mannschaft bekomme von den Fans einen "Vertrauensvorschuss", dennoch müssten nun Siege folgen, es gehe "um das Überleben des Vereins".

Baum muss auf Harit verzichten

In der Offensive musste Baum auf den zuletzt suspendierten Amine Harit verzichten, der wegen Knieproblemen ausfiel. Herrlich änderte nach sein System und setzte auf drei zentrale Mittelfeldspieler. 

Die Partie stand unter dem Eindruck der Folgen eines Luftkampfes zwischen Augsburgs Felix Uduokhai und Uth aus der zehnten Minute. (Service: Tabelle der Bundesliga

Uth landete danach mit dem Kopf voraus auf dem Boden, lag in der Folge regungslos auf dem Platz und bekam von den Ärzten noch auf dem Rasen eine Infusion. (Service: Ergebnisse und Spielplan)

Gräfe lässt trotz Uth-Schock weiterspielen

Schiedsrichter Manuel Gräfe setzte das Spiel nach einer fast zehnminütigen Unterbrechung wieder fort, nachdem Uth auf einer Trage vom Platz getragen werden musste.

Gräfe erkundigte sich bei Baum, ob dieser das Spiel fortsetzen wolle - dieser gab sein Go. "Der Schiedsrichter hat uns gefragt, ob wir weiterspielen wollen. Die Mannschaft hat gesagt, ja, wir wollen für Mark das Spiel weiter bestreiten", sagte Riether.

Auf Seiten der Augsburger herrschte indes größere Unsicherheit. "Ich habe nicht mehr damit gerechnet, dass das Spiel noch einmal angepfiffen wird. Wir wollten wissen, wie die Schalker Bank das sieht. Die wollten weiterspielen, und deshalb haben wir weitergespielt", sagte FCA-Coach Heiko Herrlich. 

Noch im Laufe der ersten Halbzeit meldete Schalke, dass der Stürmer wieder ansprechbar sei.

Er habe sich eine Gehirnerschütterung zugezogen und sei ins Krankenhaus gebracht worden, hieß es weiter. Dort werde nach Angaben von Riether die Nacht verbringen.

Auch interessant
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    So könnte Upamecano Bayern helfen
  • Fussball
    2
    Fussball
    Ex-Bayern-Talent wieder vereinslos
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    Reif: Muss Flick defensiv umdenken?
  • US-Sport / NFL
    4
    US-Sport / NFL
    Jackson zieht mit NFL-Ikonen gleich
  • Fussball / Bundesliga
    5
    Fussball / Bundesliga
    Diagnose da: Witsel-Schock für BVB

Den Spielern beider Mannschaften war in der Folge der Schockzustand noch anzumerken, ehe zunächst Augsburg die Kontrolle über das Spiel übernahm und nach gut einer halben Stunde in Führung ging.

Einen Freistoß des Ex-Schalkers Daniel Caligiuri verlängerte Serdar unglücklich per Kopf ins eigene Tor. 

Nach der Pause gelang Raman zunächst der Ausgleich, ehe Niederlechner nur eine Minute später nach einem Foul an Salif Sané die Gelb-Rote Karte sah. In Überzahl gelang den Schalkern dann durch das erste Bundesliga-Tor von Boujellab der Treffer zum 2:1. Zum Sieg aber sollte auch der nicht reichen. 

-----

Mit Sport-Informations-Dienst (SID)