Jean-Philippe Mateta wird Mainz verlassen
Jean-Philippe Mateta soll in Mainz bleiben © AFP/SID/ODD ANDERSEN
Lesedauer: 2 Minuten

Jean-Philippe Mateta soll im Winter nicht verkauft werden. Rouven Schröder nennt nur eine Ausnahme, wann Mainz den Stürmer ziehen lassen würde.

Anzeige

Jean-Philippe Mateta zählt mit sieben Saisontoren zu den Topstürmern der 1. Bundesliga. Für den FSV Mainz 05 ist der Angreifer eine unverzichtbare Größe. (Bundesliga: FSV Mainz 05 - TSG Hoffenheim am Sonntag ab 18 Uhr im LIVETICKER)

Dennoch stecken die Rheinhessen im Dilemma: Wie SPORT1 letztens berichtet hat, soll er der Hauptfaktor für den Klassenerhalt sein. Andererseits aber gestaltet sich die wirtschaftliche Situation inmitten der Coronakrise kompliziert.

Anzeige

Sportvorstand Rouven Schröder konnte daher auch einen Abgang im Winter nicht ausschließen: "Wenn ich sage, ein Transfer ist im Januar nicht denkbar, ist es trotz allem so, dass im Falle eines unmoralischen Angebots wir uns Gedanken machen und die Situation bewerten. Wir sind nach wie vor der Überzeugung: JP soll eine gute Runde spielen und uns in der Klasse halten."

Matetas Vertrag läuft noch – ohne Ausstiegsklausel – bis 2023. Doch schon im Sommer stand der Franzose bei englischen Klubs auf der Wunschliste.

Schröder weiß um die Schwierigkeiten bei dieser Personalie: "Elementar ist aber auch, dass es für uns unheimlich schwer ist, so ein Stürmerprofil wieder zu finden. Warum soll man einen Stürmer mit so einem großen Potenzial abgeben, der uns Tore und Punkte garantiert."