©
Lesedauer: 2 Minuten

Heinz Warneke, früherer Präsident und Aufsichtsrat von Bundesligist Hertha BSC, ist tot. Er führt den Klub in den 70er-jahren durch eine Krise.

Anzeige

Heinz Warneke, früherer Präsident und Aufsichtsrat von Bundesligist Hertha BSC, ist tot. Wie die Berliner mitteilten, sei er am Sonntag im Alter von 89 Jahren in seiner Heimat Bad Honnef gestorben.

Warneke war 1972 Präsident der Hertha geworden und führte den Klub nach der Verwicklung in den Bundesliga-Skandal ein Jahr zuvor durch eine schwere Krise. 1974 wurden die Berliner unter seiner Leitung schuldenfrei.

Anzeige

"Heinz Warneke war ein außergewöhnlicher Mensch, der viel für Hertha BSC getan hat. Er hat in einer schwierigen Phase des Vereins Anfang der Siebziger Jahre Verantwortung übernommen und den Verein als Präsident geführt", sagte Herthas derzeitiger Präsident Werner Gegenbauer.

Auch interessant
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Die Transfer-Baustellen der Bayern
  • Fussball / Transfermarkt
    2
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: "Erste Signale" von Bayern an Inter-Star?
  • Int. Fussball / Championship
    3
    Int. Fussball / Championship
    Der Abstieg von Klopps Musterschüler
  • Fußball / Bundesliga
    4
    Fußball / Bundesliga
    Bittere Story eines BVB-Transfers
  • Boulevard
    5
    Boulevard
    Der Porno-Absturz der Surf-Coffeys

Von 1996 bis 2010 war Warneke Mitglied des Aufsichtsrates gewesen, ehe er aus Altergründen ausschied.