Lesedauer: 2 Minuten

Wenn sich BVB-Boss Hans-Joachim Watzke beim FC Bayern bedienen würde, stände Joshua Kimmich ganz oben auf der Liste - auch wenn ihn der Nationalspieler nervt.

Anzeige

Er ist der Mr. Unverzichtbar beim FC Bayern!

Joshua Kimmich ist bei Trainer Hansi Flick gesetzt - und bei den Gegnern gleichermaßen begehrt wie gefürchtet. So auch beim BVB.

Anzeige

"Das ist ja pure Fantasie, schon rein wirtschaftlich gedacht. Ganz grundsätzlich: Wer mir über die letzten Jahre bei Bayern sehr gut gefällt, ist Joshua Kimmich", antwortete Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke als er von der Sportbild gefragt wurde, welchen Bayern-Profi er gerne im Kader hätte.

Alles zur Champions League am Mittwoch ab 20.15 Uhr im Fantalk LIVE im TV auf SPORT1 und im LIVESTREAM 

BVB-Boss Watzke: Darum nervt mich Joshua Kimmich

“Der (Kimmich, d. Red) nervt mich zwar immer, weil er so gut ist und auch gegen uns trifft. Aber so wie er das macht, das ist schon krass, eine wahnsinnige Entwicklung. Der imponiert mir“, führte Watzke weiter aus.

Auch interessant
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Die Transfer-Baustellen der Bayern
  • Fussball / Transfermarkt
    2
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Tritt Odegaard in Özils Fußstapfen?
  • Int. Fussball / Championship
    3
    Int. Fussball / Championship
    Der Abstieg von Klopps Musterschüler
  • Fußball / Bundesliga
    4
    Fußball / Bundesliga
    Bittere Story eines BVB-Transfers
  • Boulevard
    5
    Boulevard
    Der Porno-Absturz der Surf-Coffeys

Kimmich hatte den FCB in der vergangenen Saison mit einem feinen Heber über BVB-Keeper Roman Bürki zum 1:0-Erfolg in Dortmund und damit quasi auch zur Meisterschaft geschossen.

Auch zu Beginn dieser Spielzeit zeichnete sich der Mittelfeldspieler für das entscheidende 3:2 im Finale des Supercups zwischen den beiden besten deutschen Mannschaften verantwortlich.