Lesedauer: 2 Minuten

Ryan Sessegnon wird rassistisch beleidigt und reagiert angewidert. Überrascht ist der Profi von TSG Hoffenheim von den Attacken aber leider nicht.

Anzeige

Bundesligist TSG Hoffenheim hat die rassistischen Beleidigungen gegen seinen Profi Ryan Sessegnon verurteilt.

"Die #TSG steht für Toleranz, Integration und Respekt", verbreitete der Klub über seine sozialen Netzwerke: "Wir lehnen jede Form von Rassismus, Diskriminierung und Ausgrenzung ab und sagen #NoToRacism!" 

Anzeige
Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Der Engländer Sessegnon, der am Montagabend beim 1:3 (0:0) der Hoffenheimer gegen Union Berlin auf dem Platz stand, hatte zuvor auf Instagram die im Internet aufgetauchten Beleidigungen gepostet.

"Das Verrückteste ist, dass ich nicht einmal mehr überrascht bin", kommentierte der 20 Jahre alte Leihspieler von Tottenham Hotspur den offenen Rassismus, den er "widerlich" nannte.