Lesedauer: 2 Minuten

Leroy Sané kehrt beim FC Bayern ins Mannschaftstraining zurück. Die letzte Hürde auf dem Weg in den Kader ist vor dem Eintracht-Spiel damit genommen.

Anzeige

Dem Comeback von Leroy Sané steht nichts mehr im Weg!

Der Neuzugang absolvierte am Donnerstag erstmals seit seiner Kapselverletzung im Knie wieder eine komplette Trainingseinheit mit der Mannschaft des FC Bayern. 

Anzeige

Der Nationalspieler hatte sich Ende September verletzt und musst eine Zwangspause einlegen. Beim nächsten Bundesliga-Spiel am Samstag gegen Eintracht Frankfurt könnte der 24-Jährige, der von Manchester City nach München kam, erstmals seit dem 2. Spieltag wieder im Kader stehen.

Tippkönig der Königsklasse gesucht! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden

Wie der FC Bayern auf seiner Website mitteilte, hinterließ Sané bei seiner Rückkehr ins Team einen guten Eindruck. Am Vormittag trainierte er mit den Spielern, die tags zuvor in der Champions League beim 4:0 gegen Atlético Madrid nicht in der Startelf gestanden hatten. Dabei machte er bei "intensiven Sprints und Spielformen" wieder voll mit. 

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Verletzt raus! Sorgen um Kruse
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Effenberg: Dieser Kniff hilft Bayern
  • Int. Fussball
    3
    Int. Fussball
    Der beste unbekannte Trainer?
  • Fussball / 3. Liga
    4
    Fussball / 3. Liga
    Arp: HSV-Rückkehr vorstellbar
  • Fussball / Transfermarkt
    5
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Rummenigge spricht über Thiago-Deal

Nach einem kurzen Gespräch mit Bayerns Cheftrainer Hansi Flick habe Sané dann auch noch eine Sonderschicht eingelegt und zusammen mit Co-Trainer Miroslav Klose an seinem Abschluss gefeilt. Weil Serge Gnabry positiv auf Covid-19 getestet wurde, kommt Sanés Rückkehr für den FCB genau zur richtigen Zeit - auch weil Douglas Costa ein weiterer Flügelspieler laut Flick noch "bei 100 Prozent" ist. 

Anders als Sané muss sich Neuzugang Tanguy Nianzou weiter gedulden. Der junge Franzose trainiert nach einer Oberschenkelverletzung weiter individuell.