Lesedauer: 3 Minuten

München - Das Torwart-Problem beim FC Bayern ist gelöst: Sven Ulreich geht zum Hamburger SV, damit ist Alexander Nübel jetzt der erste Vertreter von Manuel Neuer.

Anzeige

Der FC Bayern hat sein Problem auf der Torhüter-Position gelöst.

Sven Ulreich, die langjährige und zuverlässige Nummer zwei der Münchner, steht nach SPORT1-Informationen kurz vor einem Wechsel zum Hamburger SV. 

Anzeige

SPORT1 meldete bereits am Mittwoch exklusiv, dass es Kontakt zwischen Ulreich und dem HSV gibt. 

Für die Norddeutschen ist der 32 Jahre alte Torhüter die Königslösung! 

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren
Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Was Bayern ohne Kimmich alles fehlt
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    BVB muss Trainer-Haaland finden
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    Sörloth: 20 Millionen für - nichts?
  • Fussball / Bundesliga
    4
    Fussball / Bundesliga
    S04: Direktor Reschke vor dem Aus
  • Fussball / Transfermarkt
    5
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Noch keine Gespräche mit Goretzka

HSV-Trainer über Ulreich-Transfer: "Ja, wir streben das an"

Ulreichs bis 2021 laufender Vertrag bei den Bayern wird nach SPORT1-Informationen aufgelöst. Beim HSV soll er einen Vertrag bis 2023 unterschreiben, der Medizincheck findet bereits am Samstag statt.

Trainer Daniel Thioune bestätigte am Freitagnachmittag, dass der HSV an einer Verpflichtung Ulreichs arbeitet. "Ja, wir streben das an, aber die Verhandlungen sind noch nicht abgeschlossen", sagte Thioune.

Der CHECK24 Doppelpass mit Armin Veh, Christian Ziege und Marcel Reif am Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1

FC Bayern übernimmt Großteil des Ulreich-Gehalts

Bislang war Ulreich für die Hamburger nicht finanzierbar, hierfür wurde nun aber eine Lösung gefunden: Bayern übernimmt bis 2021 über 80 Prozent des Ulreich-Gehalts, welches 3 bis 3,5 Millionen Euro brutto betragen soll. Die Kosten des Deals für den HSV (restlicher Anteil des Gehalts plus mögliche Bonuszahlung bei Aufstieg) liegen damit bei etwa einer Million Euro. Das Gehalt ab der Saison 2021/22 wird zwischen ihm und dem HSV separat verhandelt. 

Für alle Seiten wurde im Torwart-Dilemma von München nun eine optimale Lösung gefunden.

Hamburg bekommt den Wunsch-Keeper von Sportvorstand Jonas Boldt, Ulreich den gewünschten Wechsel an die Elbe - und eine Leihe von Alexander Nübel, die nach SPORT1-Informationen durch die Nicht-Nominierung des Neuzugangs in Hoffenheim plötzlich doch ein Thema wurde, ist nun auch vom Tisch.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Bayern-Sportvorstand Hasan Salihamidzic hat einen Ulreich-Verkauf in den vergangenen Wochen forciert. Spätestens seit den Gesprächen zwischen ihm und Nübel-Berater Stefan Backs zu Beginn dieser Woche war klar, dass Ulreich gehen muss. 

Werde Deutschlands Tippkönig! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden

Ulreich gewinnt mit FC Bayern 13 Titel

Der Torhüter war 2015 vom VfB Stuttgart an die Isar gewechselt und hat seitdem mit dem FCB satte 13 Titel gewonnen, darunter die Champions League als Teil des Triples 2020 sowie insgesamt fünf Deutsche Meisterschaften.

Gerade während Neuers langwieriger Fuß-Verletzung in der Saison 2017/18 kam Ulreich oft zum Einsatz, stand insgesamt 70 Mal für die Bayern bei Pflichtspielen im Tor, blieb dabei in 22 Partien ohne Gegentor (77 Gegentore).

MIt Ulreich verlässt die Münchner ein Spieler, der auch in der Kabine äußerst beliebt ist. Zuletzt sagte Hansi Flick über ihn: "Ich habe ihn in der Vergangenheit schon genügend gelobt. Wenn du nicht spielst und weißt, dass du so einen Weltklasse-Torwart vor dir hast und tagtäglich trotzdem die Motivation hast, Top-Leistung abzurufen und dadurch den Kollegen immer wieder ein gutes Vorbild bist, das macht er hervorragend."