Lesedauer: 4 Minuten

München - Der Transfer von Marc Roca zum FC Bayern ist perfekt. SPORT1 und Spanien-Kenner Miguel Gutierrez erklären, was den Mittelfeld-Strategen auszeichnet.

Anzeige

Es ist ein Transfer, der vor allem auf Sicht angelegt sein dürfte: Der FC Bayern hat den Transfer von Marc Roca am Sonntag eingetütet.

Der spanische Mittelfeldspieler von Espanyol Barcelona, den der Rekordmeister bereits vor einem Jahr auf dem Radar hatte, erhält einen Vertrag bis 2025.

Anzeige

Nach SPORT1-Informationen soll die Ablösesumme für Roca bei rund neun Millionen Euro liegen - und damit deutlich unter einer früheren Ablöse in Höhe von 40 Millionen Euro. 

Der CHECK24 Doppelpass mit Armin Veh, Christian Ziege und Marcel Reif am Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1

Doch wer ist dieser 23-Jährige, über dessen Wechsel nach München die spanische Zeitung Sport zuerst berichtet hatte? Inwieweit bringt Roca die Bayern weiter, bei denen durch den Verlust von Thiago (FC Liverpool) und den offenbar bevorstehenden Abgang von Javi Martínez, Nachbesserungsbedarf besteht?

SPORT1 erklärt den Spieler Roca und gibt mit Spanien-Insider Miguel Gutierrez eine Einschätzung ab.

Spielweise

Was Roca auszeichnet ist seine technische Versiertheit und Gedankenschnelligkeit. "Er verteilt den Ball extrem sicher, schlägt saubere Pässe und hält den Ball auch nicht allzu lange", sagt Gutierrez.

In der Balleroberung sollte er den Bayern perspektivisch daher weiterhelfen, weil "er schnelll Angriffe einleiten kann, dabei auch die Außenverteidiger immer wieder mitnimmt." Nicht zuletzt besticht der Katalane durch lange präzise Bälle in die Spitze.

Gutierrez zieht dabei sogar einen höchst ambitionierten Vergleich. "Er erinnert mich ein kleines bisschen auch an Xabi Alonso. Wenn Roca wie bei Bayern von großer Qualität umgeben ist, hebt ihn das sicherlich auf eine höhere Stufe."

Werde Deutschlands Tippkönig! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden

Wenngleich das Zeit benötigen mag, der U21-Europameister von 2019 zunächst eher als Backup denn als Stammspieler für das mit Joshua Kimmich, Leon Goretzka und Corentin Tolisso ungemein stark besetzte Mittelfeld infrage kommt. 

Xabi Alonso spielte von 2014 bis 2017 für den FC Bayern
Xabi Alonso spielte von 2014 bis 2017 für den FC Bayern © Imago

Stärken und Schwächen

Dass ihm mitunter ein wenig Dynamik und Schnelligkeit fehlt, wie der Kenner des spanischen Fußballs bei SPORT1 bereits 2019 bemerkte, fällt offenbar nicht allzu sehr ins Gewicht. "Sein Tempo ist nicht so ausschlaggebend, Xabi Alonso war auch nicht unbedingt der Schnellste."

1,84 Meter Körpergröße verteilt auf 74 Kilogramm lassen Roca physisch und längenmäßig allerdings nicht herausragend erscheinen. "Hohe Bälle sind womöglich nicht immer so sein Ding", so der Kenner der Primera und Segunda Division, in die Roca Ende der vergangenen Saison abgestiegen war. Dabei kam Roca auf 44 Saison-Einsätze als Stammspieler, erzielte zwei Tore und gab drei Assists.

Bisweilen gilt Roca auch als zu ungestüm, wenngleich "die zweite spanische Liga auch eine Klopper-Liga ist", schränkt Gutierrez ein.

Gelb-Rot: Gegen Mallorca musste Marc Roca (l.) bei Espanyol Barcelona vorzeitig vom Feld
Gelb-Rot: Gegen Mallorca musste Marc Roca (l.) bei Espanyol Barcelona vorzeitig vom Feld © Imago

Preis- Leistungsverhältnis

Nach Meinung von Gutierrez hat Sport-Vorstand Hasan Salihamidžić "ein gutes Auge bewiesen" - die auf neun Millionen geschrumpfte Ablösesumme ist ein überschaubares finanzielles Risiko: "Was dazukommt: Egal ober er spielen würde oder nicht: Sein bisheriger Marktwert wird allein schon steigen für einen künftigen Abnehmer, weil er dann von den Bayern kommt."  

Auch wenn sich Trainer Hansi Flick wegen des ausstehenden Vollzugs am Samstag noch bedeckt hielt - bei einem Preis in einstelliger Millionenhöhe sieht Gutierrez Roca als guten Fang: "Es ist kein rausgeschmissenes Geld. Karl-Heinz Rummenigge (Vorstandsboss, Anm. d. Red.) hat einen guten Deal gemacht."

Meistgelesene Artikel
  • Fußball / Bundesliga
    1
    Fußball / Bundesliga
    Bayerns Sieg "auf dem Zahnfleisch"
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Zu kalt! Flick sorgt sich um Süle
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    BVB patzt überraschend gegen Köln
  • Kampfsport / Boxen
    4
    Kampfsport / Boxen
    Tyson vs. Jones - das Legendenduell
  • Leichtathletik
    5
    Leichtathletik
    Schmidt: "Es ist eine Hassliebe"

Herkunft und Mentalität

1996 geboren in Vilafranca del Penedès, einer Gemeinde im Südwesten der Provinz Barcelona, entstammt Roca - ins Deutsche übersetzt: der Felsen - einer Gastronomie-Familie, die heute noch ein Restaurant in Celler betreibt. Kein Wunder also, dass der 23-Jährige auch ein leidenschaftlicher Koch ist. 

Wenn Gutierrez von dem Linksfüßer spricht, geht es auch darum, dass dieser "im Kopf intelligent ist". Dafür spricht auch ein Studium der Politik- und Verwaltungswissenschaften.

So oder so ist für Gutierrez klar: In einer großen Mannschaft kann Roca über sich hinauswachsen. "Und mit seinem jungen Alter hat er seine Karriere erst noch vor sich."