Die Zuschauer müssen draußen bleiben - auch in der Champions League
Die Zuschauer müssen draußen bleiben - auch in der Champions League © Imago
Lesedauer: 2 Minuten

Der FC Bayern darf auch in der näheren Zukunft keine Fans in der Allianz Arena begrüßen. Auch ein Champions-League-Kracher wird damit zum Geisterspiel.

Anzeige

Der FC Bayern muss in der heimischen Allianz Arena weiter auf seine Fans verzichten. 

In München dürfen bis einschließlich 25. Oktober keine Fußballspiele vor Zuschauern stattfinden. Dies gab Oberbürgermeister Dieter Reiter, der auch als Leiter des Stab für außergewöhnliche Ereignisse fungiert, am Freitag bekannt. 

Anzeige
Meistgelesene Artikel
  • Motorsport / Formel 2
    1
    Motorsport / Formel 2
    Schumacher verpasst vorzeitigen Titel
  • Fussball / Transfermarkt
    2
    Fussball / Transfermarkt
    Talent erklärt Entschluss gegen FCB
  • Fussball / 2. Bundesliga
    3
    Fussball / 2. Bundesliga
    HSV rutscht tiefer in die Krise
  • Fussball / Bundesliga
    4
    Fussball / Bundesliga
    Lewandowski nennt seine Top-Tore
  • Motorsport / Formel 1
    5
    Motorsport / Formel 1
    Gefährliches Chaos auf neuem Kurs?

Der FC Bayern wird drei weitere Heimspiele vor leeren Rängen austragen müssen: das Pokalspiel gegen den Fünftligisten 1. FC Düren am Donnerstag (20.45 Uhr LIVE auf SPORT1), den Gruppenauftakt in der Champions League gegen Atlético Madrid am 21. Oktober und drei Tage später das Bundesligaspiel gegen Eintracht Frankfurt. Betroffen sind auch die zweite und die Frauen-Mannschaft des FC Bayern. 

Tippkönig der Königsklasse gesucht! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden

Oberbürgermeister Reiter erklärte, die nunmehr langfristige Einschränkung solle Ungewissheiten verhindern: "Nur so können wir vermeiden, dass wieder für alle besonders ärgerliche, kurzfristige Absagen nötig werden könnten. Außerdem ist so auch eine Gleichbehandlung aller Vereine sichergestellt. Wir sind jetzt alle gefordert, damit wir das Infektionsgeschehen in unserer Stadt im Griff behalten können."

Noch am Mittwoch war den Vereinen aus München mitgeteilt worden, dass man mit einer Zuschauer-Kapazität von maximal zehn Prozent planen könne.  An diesem Tag lag die Inzidenzzahl für Corona-Neuinfektionen mit 34,7 knapp unter dem relevanten Signalwert von 35. Am Donnerstag allerdings meldete das Robert-Koch-Institut für die bayerische Landeshauptstadt einen Wert von 36,45, am Freitag sprang er auf die Marke von 42,4. 

Getroffen hat die Entscheidung vom Freitag nicht nur den FCB. Auch das Fußball-Comeback im Olympiastadion von München muss ohne Fans stattfinden. Betroffen ist zudem das Duell zwischen dem TSV 1860 und dem VfB Lübeck. 

-----

mit Sport-Informations-Dienst