Lesedauer: 2 Minuten

Sobald Youssoufa Moukoko 16 Jahre alt ist, darf ihn Borussia Dortmund in der Profi-Mannschaft einsetzen. Für die Regionalliga hat er aber keine Spielerlaubnis.

Anzeige

Am 20. November hat Youssoufa Moukoko Geburtstag. Dann wird das Supertalent des BVB 16 Jahre alt.

Ein entscheidendes Datum, denn dann ändert sich etwas bei den Einsatzmöglichkeiten des Stürmers. Borussia Dortmund darf Moukoko dann auch im Seniorenbereich spielen lassen.

Anzeige

Allerdings nicht überall! Einen Einsatz in der Regionalliga-Mannschaft der Schwarz-Gelben schließen die Regularien aus. Neben der U19 kommen ab Ende November nur Bundesliga und Champions League als Optionen hinzu.

Regionalliga eine Sache des DFB

Was sind die Hintergründe dieses Regel-Wirrwarrs?

Die Bundesliga fällt in den Zuständigkeitsbereich der DFL, die ihre Regeln angepasst hat, sodass 16-Jährige in den Profi-Ligen zum Einsatz kommen dürfen.

Meistgelesene Artikel
  • Motorsport / Formel 1
    1
    Motorsport / Formel 1
    Feuer! Horror-Crash in der Formel 1
  • Fussball / 2. Bundesliga
    2
    Fussball / 2. Bundesliga
    Tabellenspitze weg: HSV patzt erneut
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    Mit wem Nianzou das Trikot tauschte
  • Fußball / DFB-Team
    4
    Fußball / DFB-Team
    Löw-Zukunft: Zoff in DFB-Spitze?
  • Fussball / Transfermarkt
    5
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Khedira strebt Winter-Wechsel an

Für die Regionalliga ist jedoch der DFB verantwortlich - und dessen Regelwerk schließt Moukokos Aktivität in der zweiten Mannschaft des BVB in der Viertklassigkeit aus.

Beim Verband befürchtet man, dass die Qualität der U19-Bundesliga leiden würde, sollten mehr junge Spieler in den Reserveteams der Bundesligisten auf dem Platz stehen.

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE 

Champions League für Moukoko ab November möglich

In der Champions League dürfte Moukoko auch spielen. Die UEFA gewährt den Vereinen das Recht, Spieler, die ab dem 1. Januar 1999 geboren sind, mindestens 16 Jahre alt sind und wenigstens zwei aufeinanderfolgende Jahre für den Klub spielberechtigt waren, für jede Partie nachzunominieren.

Auf diese Möglichkeit müsste der BVB zurückgreifen. Denn in der Kaderliste, die er der UEFA vor Saisonbeginn gemeldet hat, taucht Moukokos Name nicht auf. Wohl aber in der B-Liste. Somit ist eine Nachmeldung möglich.

Der 15-Jährige hat im vergangenen Sommer bereits Trainingseinheiten für die Profi-Mannschaft der Schwarz-Gelben absolviert.