Lesedauer: 5 Minuten

Gelsenkirchen - Der FC Schalke 04 geht gegen Stuttgart in Führung, kann aber auch die nicht in über die Zeit bringen. Damit geht die erschreckende Serie der Königsblauen weiter.

Anzeige

Der FC Schalke 04 wartet in dieser Saison weiter auf den ersten Sieg. (Service: Spielplan & Ergebnisse der Bundesliga)

Die Königsblauen konnten zwar am 6. Spieltag erstmals seit viereinhalb Monate wieder mit einer Führung in die Pause gehen, für einen Sieg gegen den VfB Stuttgart reichte aber auch das nicht. (Service: Tabelle der Bundesliga)

Anzeige

Schalke bleibt damit saisonübergreifend zum 22. Mal in Folge ohne Sieg - nur die Rekordverlierer von Tasmania Berlin waren vor 55 Jahren noch länger erfolglos (31). Zudem legten die Gelsenkirchener ihren schlechtesten Saisonstart seit 1967 hin. Mit zwei mageren Punkten sind sie Vorletzter der Bundesliga-Tabelle, während die Schwaben zumindest über Nacht auf Platz vier klettern.

"Wir wollten heute unbedingt gewinnen. Aber das hat leider wieder nicht geklappt", sagte Schalkes Mark Uth bei DAZN. Der Stürmer hatte aufgrund von muskulären Problemen die beiden vergangenen Spiele verpasst und gab gegen Stuttgart sein Comeback.

Der CHECK24 Doppelpass mit Peter Peters und Markus Krösche am Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1

Uth sieht positive Ansätze

Trotz des erneuten Rückschlags sah Uth auch positive Ansätze. "Wir haben mutig hinten raus gespielt und viel riskiert", sagte der 29-Jährige. "Darauf müssen wir aufbauen. Wir müssen genauso weitermachen. Wenn wir weiter so hart arbeiten, klappt es auch irgendwann mit dem Sieg." 

Trainer Manuel Baum lobte auch den Ballvortrag seines Teams, monierte bei DAZN aber: "Das Problem ist, dass wir im letzten Drittel zu harmlos sind. Wir schießen zwar ein Standard-Tor, aber wir verstolpern Kontersituationen bei 3 gegen 2." 

Sein Gegenüber Pellegrino Matarazzo nahm den Auswärtspunkt auf Schalke gerne mit. "Aber wenn man den Spielverlauf sieht, gerade in der zweiten Halbzeit waren wir sehr dominant. Wir waren viel näher am Tor als Schalke und ein Sieg wäre in Ordnung gewesen", sagte der VfB-Coach.

Thiaw erzielt erstes Bundesliga-Tor

Zu Beginn der Partie sah man den Gastgebern das fehlende Selbstvertrauen an. Ganz anders die Stuttgarter, die gut ins Spiel fanden und das Mittelfeld häufig mit gelungenen Kombinationen überbrückten.

Da die Gäste aber ihre Überlegenheit zunächst nicht in Zählbares ummünzen konnten., waren es die Schalker, die durch das erste Bundesliga-Tor des erst 19-Jährigen Malick Thiaw in Führung gingen (30.). Mit dem 1:0 für Schalke ging es dann auch in die Pause.

Die Bundesliga-Highlights am Sonntag ab 9.30 Uhr in Bundesliga Pur im TV auf SPORT1 

González verwandelt Elfmeter

Kurz nach dem Seitenwechsel aber mussten die Gelsenkirchener den Ausgleich hinnehmen. Nach einem Handspiel von Salif Sané verwandelte der erst zur zweiten Halbzeit eingewechselte Nicolás González den fälligen Elfmeter zum 1:1.

Der neue Trainer Baum hat damit auch nach vier Spielen noch nicht den Absturz stoppen können. Zwei Punkte und 2:9 Tore stehen in seiner mageren Zwischenbilanz. Immerhin durfte sich der Ex-Augsburger das 1:0 ans Revers heften: Anders als sein gefeuerter Vorgänger David Wagner setzt der U20-Nationaltrainer in der Krise auf die Jugend und machte Abwehrtalent Thiaw zum Stammspieler.

Tippkönig der Königsklasse gesucht! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden

Auch Uth bekam nach überstandener Muskelverletzung wieder seine Chance. "Er geht voran und übernimmt Verantwortung. Ganz entscheidend wird, dass wir Aktivität in unser Spiel nach vorne kriegen", lobte Baum noch vor der Partie auf DAZN.

Wie das geht, machte aber erst einmal der VfB vor: Eine traumhaft sichere Kombination schloss Mateo Klimowicz beinahe mit der Stuttgarter Führung ab - sein Schuss verfehlte nur um Zentimeter das Tor (4.). Während die Schwaben nach Balleroberung schnell und schnörkellos nach vorne spielten, tat Schalke sich schwer, Tempo aufzunehmen. Den Ball in den eigenen Reihen zu halten und die Verunsicherung zu vertreiben, war die erste Aufgabe.

Der Stuttgarter Strafraum blieb so lange unentdecktes Territorium, auch wenn Uth sich als Spielgestalter im Mittelfeld versuchte. Folgerichtig war Schalkes Frederik Rönnow der erste Torwart, der eingreifen musste: Einen Distanzschuss von Pascal Stenzel faustete der Däne über die Latte (25.).

Meistgelesene Artikel
  • Motorsport / Formel 1
    1
    Motorsport / Formel 1
    Darum überlebte Grosjean
  • Motorsport / Formel 1
    2
    Motorsport / Formel 1
    Arzt schockiert: Visier geschmolzen
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    Diese drei Probleme hat Bayern
  • Fussball
    4
    Fussball
    Senegal trauert um WM-Helden
  • Int. Fussball / Premier League
    5
    Int. Fussball / Premier League
    Horror-Verletzung schockt Wolves

Überraschende Führung für Schalke

Umso überraschender war die Führung der Königsblauen. Nach einem Freistoß von Amine Harit köpfte Thiaw am zweiten Pfosten ein. Der Teenager stand in seinem sechsten Bundesliga-Einsatz zum zweiten Mal in der Startelf.

Der verdiente Ausgleich kam glücklich zustande: Sané konnte seine Hand nicht mehr wegziehen, Schiedsrichter Benjamin Brand entschied nach Studium der Videobilder auf Elfmeter. Rönnow war gegen González chancenlos, hielt gegen immer stärker werdende Stuttgarter in der letzten halben Stunde aber zumindest den einen Punkt für Schalke fest.

____________________________

mit Sportinformationsdienst (SID)