Lesedauer: 3 Minuten

Borussia will im Duell mit Angstgegner TSG Hoffenheim die 0:4-Schmach aus der Vorsaison wettmachen. Dabei sitzt Erling Haaland zunächst auf der Bank.

Anzeige

Als sich Borussia Dortmund und die TSG Hoffenheim zum letzten Mal gegenüberstanden, fielen vier Tore. 

Alle auf einer Seite. Alle für Hoffenheim. 

Anzeige

Am 34. Spieltag der vergangenen Saison kam es zu der überraschend deutlichen Niederlage des Vizemeisters im Duell mit den Sinsheimern. Nun bekommt der BVB am 4. Spieltag der aktuellen Spielzeit die Chance auf die Revanche. Gespielt wird diesmal bei der TSG (Bundesliga: TSG Hoffenheim - Borussia Dortmund um 15.30 Uhr im LIVETICKER). 

BVB beginnt ohne Erling Haaland

Dabei setzt Dortmunds Trainer Lucien Favre auf eine eher überraschende Aufstellung. Sowohl Stammkeeper Roman Bürki als auch Kapitän Marco Reus sowie Torjäger Erling Haaland, der mit der Nationalelf unterwegs war, sitzen lediglich auf der Bank. Auch Supertalent Jude Bellingham steht nicht in der Startelf.

Stattdessen beginnen Marwin Hitz im Tor, Mo Dahoud im Mittelfeld und Julian Brandt als zentrale Spitze

So spielt der BVB: Hitz - Piszczek, Hummels, Can - Meunier, Witsel, Dahoud, Passlack - Sancho, Reyna - Brandt

Hoffenheim ohne Kramaric

Seit fünf Spielen warten die Schwarz-Gelben nun schon auf einen Sieg gegen Hoffenheim, das zuletzt unter dem neuen Trainer Sebastian Hoeneß auch schon Meister FC Bayern mächtig ärgerte (4:1).

Immerhin: Hoffenheims Toptorjäger Andrej Kramaric - für alle vier Tore beim letzten Aufeinandertreffen verantwortlich - wird den BVB diesmal nicht blamieren können. Übereinstimmenden Medienberichten zufolge ist der Kroate positiv auf das Coronavirus getestet worden und fällt daher aus

Stattdessen sollen es bei der TSG im Angriff nun Ihlas Bebou und Ishak Belfodil richten. 

So spielt Hoffenheim: Baumann - Posch, Vogt, Akpoguma - Rudy, Samassekou, Skov - Gacinovic, Geiger - Belfodil, Bebou

Labbadia muss gegen Ex-Klub ran

Auch Hertha BSC hat einen Corona-Ausfall zu beklagen. Neuzugang Matteo Guendouzi sitzt nach einem positiven Befund in der Quarantäne fest und kann gegen den VfB Stuttgart noch nicht mitwirken.

Das sind schlechte Nachrichten für Bruno Labbadia, der als Trainer drei Jahre lang für den VfB tätig war. In den ersten drei Spielen konnte er mit der Alten Dame nur einen Sieg einfahren - zu wenig für den ambitionierten Klub aus der Hauptstadt. 

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Bayern drohen sieben Ausfälle
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    BVB-Rückfall - wie kam es dazu?
  • Fußball / Bundesliga
    3
    Fußball / Bundesliga
    Schalke bekommt "Stecker gezogen"
  • Fussball / Transfermarkt
    4
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Khedira strebt Winter-Wechsel an
  • Fussball / Bundesliga
    5
    Fussball / Bundesliga
    Zu kalt! Flick sorgt sich um Süle

Stuttgart hat nach einem Sieg und einem Remis vier Zähler auf dem Konto. 

Spitzenspiel zwischen Leipzig und Augsburg

Zum Spitzenspiel kommt es derweil zwischen dem FC Augsburg und RB Leipzig. Es ist das Duell des Ersten mit dem Zweiten.

Beide Teams holten in den ersten drei Partien sieben Punkte, RB ist nur aufgrund des besseren Torverhältnisses vorne. Wobei sich die Bilanz von Augsburg wirklich sehen lassen kann. Der FCA, bei dem der zuletzt erkrankte Trainer Heiko Herrlich wieder zurückkehrt, hat zwar "erst" fünf Tore geschossen, aber eben auch nur eins kassiert.

Damit stellt Augsburg zusammen mit dem VfL Wolfsburg in der Anfangsphase der Saison die beste Defensive der Liga. 

Außerdem stehen sich in den frühen Spielen am Samstag auch noch der FSV Mainz und Bayer Leverkusen sowie der SC Freiburg und Werder Bremen gegenüber. 

So können Sie den Bundesliga-Spieltag um 15.30 Uhr live verfolgen: 

TV: Sky
Stream: Sky
Liveticker: SPORT1.de und in der SPORT1 App