SPORT1-Reporter Patrick Berger beleuchtet die Lage bei Schalke 04
SPORT1-Reporter Patrick Berger beleuchtet die Lage bei Schalke 04 © SPORT1-Grafik/Imago
Lesedauer: 3 Minuten

Nach dem 0:8-Debakel beim FC Bayern stellt sich die Frage: Schafft David Wagner mit Schalke noch die Wende? Patrick Berger findet: Der Trainer muss jetzt endlich liefern!

Anzeige

Kaum ist die Saison wieder gestartet, stehen der FC Schalke 04 und Trainer David Wagner mit dem Rücken zur Wand.

Die Bundesliga-Highlights am Sonntag ab 9 Uhr in Bundesliga Pur im TV auf SPORT1

Anzeige

0:8 beim FC Bayern. In Worten: Null! Zu! Acht! Es war die höchste Schalker Bundesliga-Niederlage seit 41 Jahren. Abwehrspieler Bastian Oczipka sprach von einer "Schande".

Das trifft es. Es war ein Offenbarungseid. Drei gute Minuten. Das war's. Danach waren die königsblauen Spieler gegen den Triple-Gewinner heillos überfordert.

Schalker Hoffnungen schon verflogen

Alle Hoffnung auf einen Neuanfang ist schon nach dem ersten Spieltag der Saison 2020/2021 verflogen.

Dass die Schalker, die mit dem schweren Rucksack von 16 sieglosen Rückrundenspielen in die neue Saison gestartet waren, beim aktuell besten Team der Welt nichts holen würden, war so gut wie klar. Sich aber derart abschlachten zu lassen, war dann doch zu viel des Guten.

Sportchef Jochen Schneider, der (noch) hinter Trainer Wagner steht, betonte zuletzt, seine Einschätzungen in den ersten Saisonspielen nicht an Ergebnissen festmachen zu wollen, sondern viel mehr an der "Art und Weise, wie wir auftreten". Die war am Freitagabend schlichtweg jämmerlich.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball
    1
    Fussball
    Podolski, Villa, Iniesta: So lief Finks Japan-Job mit den Superstars
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    BVB-Superstar Sancho im Formtief
  • Fussball
    3
    Fussball
    Wagner huldigt ehemaligem Bayern-Star
  • Int. Fussball / Premier League
    4
    Int. Fussball / Premier League
    Everton: Horror-Fouls haben Folgen
  • Motorsport / Formel 1
    5
    Motorsport / Formel 1
    Wie Ferrari seine Partner frustriert

Am Tag nach der Klatsche erhöhte er den Druck: "Ich erwarte eine deutliche Leistungssteigerung, die sich auch im Ergebnis widerspiegelt."

Der CHECK24 Doppelpass mit Gladbach-Manager Max Eberl am Sonntag ab 11 Uhr LIVE im TV auf SPORT1

Wagner um keine Ausrede verlegen

Nach dem Spiel war Wagner einmal mehr um keine Ausrede verlegen. Es ging gegen "die beste Mannschaft der Welt". Es seien "viele Spieler dabei, die nach langer Zeit wieder dabei sind oder neu bei uns sind".

In der Horror-Rückrunde der vergangenen Saison waren es die vielen Verletzten, die schwachen Torwart-Leistungen und die Fehler der medizinischen Abteilung.

Schluss mit den Ausreden, Wagner muss jetzt liefern!

Die nächsten Wochen werden für Königsblau richtungsweisend. Schalke reist für die kommenden beiden Auswärtsspiele nach Leipzig (!) und nach Dortmund (!). Vor allem die beiden Heimspiele gegen Bremen und Union sind daher entscheidend.

Schalke-Reaktion gegen Bremen?

Folgende zwei Fragen stehen im Raum: Kann es mit Wagner noch eine Wende geben? Und: Spielt so eine Mannschaft, die für ihren Trainer kämpft?

"Ich habe Hoffnung, weil ich Vertrauen in die Qualität dieser Mannschaft habe", sagte Wagner kämpferisch. Für das Heimspiel am Samstag gegen Bremen kündigte er auch gleich eine Reaktion an: "Wir müssen uns jetzt schütteln und diese herbe Niederlage hinnehmen. Ich bin felsenfest davon überzeugt, dass wir gegen Bremen einen Sieg erringen können."

Tut S04 das nicht, könnte Wagners Zeit auf Schalke schon in wenigen Wochen vorzeitig beendet sein.