Lesedauer: 2 Minuten

Während vielerorts zum Bundesliga-Auftakt keine Fans zugelassen sind, eröffnet RB Leipzig vor 8500 Fans. Ein RB-Star verteidigt den Vorstoß des Vereins.

Anzeige

Nationalspieler Marcel Halstenberg hat zunächst keine Probleme damit, dass RB Leipzig anders als andere Bundesligisten zum Start der neuen Saison Fans ins Stadion lassen darf.

"Einer muss den ersten Schritt machen, um zu sehen, wie das Ganze funktioniert. Ich freu mich, dass wir es sind", sagte der Nationalspieler im Interview mit dem Sport-Informations-Dienst.

Anzeige

Auf Dauer sollten aber alle Mannschaften wieder die Chance haben, Zuschauer einzuladen. "Am Besten wäre es, wenn langfristig alle wieder vor Fans spielen könnten", sagte der 28-Jährige.

Halstenberg ohne Angst vor Ansteckung

RB Leipzig hatte vom örtlichen Gesundheitsamt die Erlaubnis erhalten, 8500 Zuschauer zum Saisonstart am 20. September gegen den FSV Mainz 05 ins Stadion zu lassen. RB profitiert davon, dass in Sachsen die Ansteckungszahlen von Corona niedrig sind, in Bayern sind bislang keine Zuschauer zugelassen.

Vor einer Ansteckung im Fußball hat Halstenberg persönlich keine Angst. "Wir werden sehr oft getestet und haben klare Hygienerichtlinien, da fühlt man sich sicher", sagte der Abwehrspieler.