Sebastian Hoeneß kam vom FC Bayern II nach Hoffenheim
Sebastian Hoeneß kam vom FC Bayern II nach Hoffenheim © Imago
Lesedauer: 2 Minuten

Der neue Trainer der TSG Hoffenheim stellt klar, dass ein Innenverteidiger in seinen Planungen eine wichtige Rolle spielt.

Anzeige

Sebastian Hoeneß startet am Sonntag mit der TSG Hoffenheim in sein neues Abenteuer.

Der Sohn von Dieter Hoeneß will mit dem Bundesligisten im DFB-Pokal beim Chemnitzer FC in die nächste Runde einziehen.

Anzeige

Wegen des Ausfalls von Benjamin Hübner ist noch unklar, auf wen der frühere Trainer der Bayern-Amateure in der Innenverteidigung setzt. Neben Kevin Vogt ist auch Ermin Bicakcic ein Kandidat für die Startelf.

Auch interessant
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Die Transfer-Baustellen der Bayern
  • Fussball / Transfermarkt
    2
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Türkische Topklubs buhlen offenbar um Costa
  • Int. Fussball / Championship
    3
    Int. Fussball / Championship
    Der Abstieg von Klopps Musterschüler
  • Fußball / Bundesliga
    4
    Fußball / Bundesliga
    Bittere Story eines BVB-Transfers
  • Boulevard
    5
    Boulevard
    Der Porno-Absturz der Surf-Coffeys

Um jenen Bosnier gibt es allerdings Wechselgerüchte. Der Express hatte berichtet, Bicakcic wäre ein Kandidat beim 1. FC Köln.

Hoeneß will von einem Abgang des 30-Jährigen aber nichts wissen.

"Für mich ist das kein Thema, ich möchte da gar nicht spekulieren. Ich plane ganz fest mit Ermin", sagte Hoeneß laut kicker.

Bicakcic hat bei der TSG noch einen Vertrag bis 2022.