Lesedauer: 3 Minuten

Am Freitag eröffnet die Hertha aus Berlin den zweiten Spieltag im Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt. Bruno Labbadia setzt im Sturm erneut auf Bewährtes.

Anzeige

Am Freitagabend trifft die Hertha zum Auftakt des zweiten Spieltags in ihrem ersten Heimspiel der Saison auf Eintracht Frankfurt (Hertha BSC - Eintracht Frankfurt im SPORT1-LIVETICKER).

Während die Berliner auf einen erfolgreichen Saisonauftakt zurückblicken können - zum Auftakt besiegte man Werder Bremen 4:1 - starteten die Frankfurter mit einem 1:1 gegen Aufsteiger Arminia Bielefeld in die neue Saison. Hier zum Bundesliga-Spielplan.

Anzeige

Im Berliner Olympiastadion trifft der Tabellenzweite auf den Tabellenachten (Bundesliga-Tabelle). Das letzte Duell der beiden Europa-League-Anwärter konnten die Adler mit 4:1 für sich entscheiden. Auch dank diesem Ergebnis beendete die Eintracht die abgelaufene Saison einen Platz vor der Hertha (Platz 10).

Hertha - Frankfurt: Hütter deutet personelle Veränderungen an

Nach dem enttäuschenden 1:1 gegen Arminia Bielefeld am vergangenen Wochenende schloss Frankfurt-Coach Adolf Hütter personelle Veränderungen nicht aus: "Ich habe beim vergangenen Spiel und in dieser Trainingswoche viele Eindrücke von meinen Spielern gesammelt. Es kann natürlich vorkommen, dass wir die eine oder andere Veränderung vornehmen. Letztendlich will ich immer eine Elf aufstellen, die gewinnen kann. Es geht immer um Leistung."

Gesagt, getan: Mit Stefan Ilsanker und Almamy Touré rücken zwei Spieler neu ins Team. Dominik Kohr und Danny da Costa sitzen nur auf der Bank.

DAZN gratis testen und die Freitags- und Montagsspiele der Bundesliga live & auf Abruf erleben | ANZEIGE 

Hertha - Córdoba oder Piatek: Córdoba

Auch sein Gegenüber Bruno Labbadia feilt noch an seiner besten Elf. Vor allem im Sturm offenbart sich dem 54-Jährigen ein Luxusproblem. Mit Neuzugang Jhon Córdoba, Winter-Neuling Krzysztof Piatek und Dodi Lukebakio stehen drei Torjäger mit Startelfambitionen im Kader der Berliner. Im System von Labbadia ist jedoch nur Platz für zwei Stürmer. Lukebakio gilt derzeit als gesetzt.

Nach dem deutlichen Sieg in Bremen vertraut Labbadia auch gegen Frankfurt derselben Startelf, Córdoba sitzt erneut zu Beginn auf der Bank. "Jhon war noch nicht so viel dabei. Da muss man abwägen, inwieweit er alle Abläufe kennt", sagte Labbadia. "Das ist eine Gefühlssache. Ich bin froh, dass wir diese Situation haben. Wir haben unterschiedliche Stürmertypen, die es uns erlauben, flexibel zu sein."

Werde Deutschlands Tippkönig! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden

Trotz des geglückten Saisonstarts sowie den Verpflichtungen zahlreicher Stars in den vergangenen 12 Monaten will Labbadia nichts von einer Favoritenrolle wissen. "Die Eintracht stand in den letzten Jahren zweimal im Pokalfinale und einmal im Europa-League-Halbfinale. Sie hat sich in den letzten Jahren sehr stabil gezeigt und die Abgänge in der Offensive im Vorjahr gut kompensiert. Wir sind noch im Aufbau. Wir haben den Weg noch vor uns, den die Eintracht schon gegangen ist", erklärte der Hertha-Coach.

Die Aufstellungen bei Hertha BSC - Eintracht Frankfurt

Schwolow - Mittelstädt, Torunarigha, Boyata, Pekarík - Stark, Tousart, Darida, Cunha - Lukebakio, Piatek

Trapp - Abraham, Hinteregger, Hasebe - Touré, Rode, Ilsanker, Kostic, Kamada - Dost, Silva 

So können Sie die Partie Hertha BSC - Eintracht Frankfurt LIVE verfolgen 

TV: -
Stream: DAZN
Ticker: SPORT1.de